Samstag, 26. Oktober 2013

[geQuakt] ► FBM 2013 oder Jägerin der verlorenen Autogramme



Auch eine Woche danach hat sie für mich noch nicht an Faszination verloren: F.B.M. In bestem Stil von "All die Jahre..." könnte ich an dieser Stelle viel quaken über Unwissenheit, meckernden Geldbeutel oder schlechtes Timing. Aber wen interessieren vergangene dunkle Zeiten, wo doch nun die Strahlen der Buchmesse endlich ihren Weg zum Teichrand gefunden haben und die Seitenoberflächen glitzern und funkeln lassen? Vorbei das wehmütige Lesen der Posts all derer, die dabei waren, denn so viel im Oktober auch schief ging, hatte das ein Gutes: Frosch war zum ersten Mal mittendrin, statt nur daheim!

Samstags stand noch ein Geburtstag an, so dass für die amphibische Premiere leider nur noch der traurigerweise verkaufsoffene Sonntag blieb. Was ein Unglück . Minimalst übermotiviert hatte ich mir gleich dreizehn Veranstaltungen und noch einmal halb so viele Hallen markiert, die ich gerne erkunden wollte. Wobei eines natürlich absolut-ultimative Priorität hatte: Kai Meyers Signierstunde. Ich hatte den Veranstaltungsort, ich hatte die Veranstaltungszeit und so schwer würde das schon nicht zu finden sein!"Muhahaha!", sprach der Teichteufel da nur...

Aber früh morgens um 5.13 Uhr - keine zehn Walrösser hätten mich für irgendetwas nicht-Buchmesse-iges um diese Zeit an den Bahnhof bekommen! - war ich noch frisch, naiv und dermaßen auf Kaffee und Schokolade, dass schlichtweg alles einfach, toll und möglich schien! Wenn schon sämtliche Nahverkehrs-Verbindungen pünktlich waren (ich konnte es selbst kaum glauben), was sollte denn dann noch schief gehen?

In diesem Sinne:
Das ein oder andere Foto aus Zeitschriften, Artikeln oder Blogger-Posts kannte ich ja schon. Aber so richtig vorbereitet hat mich keines davon darauf, wie überdimensional diese Veranstaltung denn tatsächlich ist. Für ein kleines Dorfamphib, das schon im Angesicht einer Buchhandlung mit englischer Ecke einen Freuden-Salto rückwärts macht, trafen es die "Neuen Welten" des Piper-Plakats wirklich auf den Punkt. Ich meine, wow! Es war alles unglaublich rießig, unglaublich geschäftig und sowohl mit Büchern, als auch später mit Menschen unglaublich (über-)voll.
Um in Ruhe stöbern zu können, hätte es mir vermutlich an einem hünenhaften Bodyguard oder mindestens 30cm Körpergröße, zwei zusätzlichen Ellenbogen und etwas Durchschlagskraft gefehlt, aber das hatte ich auch gar nicht zum Ziel. Die Neuerscheinungen kannte ich BT & Blogs sei Dank größtenteils schon und meine Begleitung hat es schön gesagt: "Stöbern kann ich im Buchladen billiger und besser." Aber Wände und Türme voller Bücher *-* Das war eben doch nochmal eine ganz andere Klasse, als die Verkaufstisch-Stapel im Buchladen . Die Hallen-Atmosphäre hat zwar irgendwann jeglichen Sauerstoffgehalt vermissen lassen, aber alles andere hätte auch nicht für das richtige Jahrmarkt-nur-toller-Feeling gesorgt. Aber, Moment! War da nicht noch was?!

"Müssen wir nicht langsam looo~ooos?!!!"
"Nein, wir haben noch Zeit."
"Aber wir wissen doch gar nicht, wo das Signierzelt ist!"
"Wir sind in Halle 3. Es ist neben Halle 3. Das finden wir schon rechtzeitig!"
"Ja schon, aber können wir nicht langsam looo~ooos?!"

Nein, ich kannte kein Erbarmen. Aber es ging schließlich nicht um so unerhebliche Personen, wie Obama oder den Dalai Lama, sondern um Kai Meyer! Und ich hatte ja wirklich keine Ahnung, wo sich das ominöse Signierzelt befinden sollte. Im Nachhinein natürlich lachhaft, weil man nur die Tür von Halle 3 öffnen muss, um es erspähen zu können. Aber wer schon mal mit meinem Orientierungssinn und mir unterwegs war, der hätte meine Panik geteilt. Nur gut, dass es Herrn Knirps-Schirm gab und schneller, als ich es mir je hätte erträumen lassen (aber langsamer, als es seine Nerven je hätten befürchten können), standen wir in einer Schlange voller "Asche und Phönix"-Träger. Jippiiiieeeeh!!!

Da! Guckst du?! Guckst du?! Live und in Farbe!! Wen er da gerade leicht irritiert anschaut? Mich mit meinen Signiersonderwünschen ("Versenkt für xy", spontaner Einfall bei der Fitzek-Lesung, der immer wieder für allgemeine Erheitung sorgt) , die ich in der Aufregung wohl entweder in etwas zu breitem Schwäbisch vorgetragen habe, oder die ihm schlicht schwäbisch vorkamen *pfeif* Aber da war es: M-E-I-N Autogramm vom Meister persönlich! Löwenmütter beschützen ihre Jungen- ich beschützte mein signiertes Exemplar von "Asche und Phönix". Und einmal Blut geleckt...
Liebe Autoren: Big Frog is watching you... Ursprünglich hatte ich mir die Signierstunden meiner Sonntags-Lieblinge ja nur aus Jux alle herausgeschrieben, aber was soll ich sagen? So ein Autogramm, das war doch etwas Feines und so eine Gelegenheit kam schließlich in frühestens 364 Tagen wieder! Also quer durch Halle 3.1, hoch zu 3.2 und wieder zurück. Raus und rein, rein und raus und wen interessierte schon klirrende Kälte, wer kannte Schmerz? Es gab mich, es gab die Aussicht auf signierte Bücher und alles andere war nebensächlich! Menschen mit Trollis, Kinderwägen oder - noch schlimmer - frei herum wandernde Zwerge? Wo ein Ziel war, da wurde ein Weg geschaffen! Geplant war also ein Autogramm von Kai Meyer und erlegt geworden sind es dann diese hier: Cecelia Ahern (unheimlich niedlich), Trudi Canavan (unheimlich nett, jeder hat ein Foto bekommen), Markus Heitz (unheimlich sympathisch, hat sogar die Tüten selbst verteilt), Ursula Poznanski ("Macht bitte schneller, ich muss meinen Flugzeug kriegen." nachdem sie und ewig in der Kälte hat warten lassen...) und Kai Meyer (unheimlich OMG).
Ob im mehr als beengten Fischergang der Atemnot nahe oder ob im Gänsemarsch hinter Frau Canavan her; ob im Warteschlangen-Gespräch mit netten Cosplayern oder im "Können Sie mir bitte das untere geben, ich möchte keinen Knick im Cover"-Clinch mit der "Erebos"-Verkäuferin: Ich hätte nie gedacht, dass es mir so viel Spaß machen würde, auf Unterschriften-Jagd zu gehen. Auch meine Begleitung hat später steif, fest und ungeachtet aller meiner Zweifel behauptet, sein anfängliches "Klaro, dazu sind wir doch hier" nicht bereut zu haben und hach, es war einfach schön!

Natürlich gab es auch sonst noch unheimlich viel zu sehen und zu fotografieren. Aber ich gebe es zu: Ich war so im FBM-Rausch, dass die Kamera meistens im Rucksack schlummern durfte. Im Nachhinein ein bisschen schade, aber dafür konnte ich die Messe in vollen Zügen genießen. Hat sich jemand mein bisheriges Jahreshighlight "Golem und Dschinn" gekauft? Helene Wecker war leider nicht anzutreffen, aber die Wand voller Exemplare war so chic!
Die für mich noch besonders interessanten Hallen (englischsprachige Literatur und Japan-Ecke) hatten wir uns dann noch für den Schluss aufgehoben. Großer Fehler. Denn in beiden Bereichen hatten am frühen Nachmittag schon fast alle Verlage geschlossen und von einem Verkaufsparadies abgesehen (50%, yay!!) war da nicht mehr viel zu holen. Echt schade, wenn ich mir da andere Goldschatz-Posts so ansehe! Aber für den SuB und die Verlagsmitarbeiter war es vielleicht gar nicht so schlecht, dass ich nicht an jedem Stand den "Review copy, please?!"-Frosch geben konnte.

Für das nächste Jahr weiß ich jetzt immerhin, wohin mich die Froschschenkel als erstes führen werden.
<--- So dürft ihr euch im Übrigen ungeachtet der verpassten Chancen ("All our Yesterdays" zum Mitnehmen, wenn es nur schon erschienen gewesen wäre!!) meinen Gesichtsausdruck zum Ende hin vorstellen. Denn es gab ja Teichgott sei Dank nicht nur die bereits nahezu leer gefegten (Memo: Nie zur besten Tea&Cookies-Zeit einkaufen wollen!) Hallen, sondern auch verkaufstüchtige Helfer bei den Signierstunden und natürlich musste ich die Buchangel ein, zwei und drei Mal auswerfen.

Ich muss aber gestehen: Um 16 Uhr haben wir aufgegeben. Der Körper verlangte nach Nahrung, der Körper verlangte nach Koffeein und meine Schuhsohlen waren gefühlt nicht mehr vorhanden. Also auf zum Bahnhof und den wundervollen Tag bei Kaffee und einer Asia-Nudel-Box ausklingen lassen. Yammy!

Ohne großes abschließendes Bimborium: Es war großartig.


Kommentare:

  1. Ach, das klingt so toll! :D Diese Begeisterung zum ersten Mal "FBM" kann ich soooooo gut nachvollziehen! Ich war auch hin und weg und wusste gar nicht, wo ich zuerst hinsehen sollte! ^^

    Aber ihr hattet Euren Spaß und das ist ja die Hauptsache! :D Die Internationalen Verlage sind da tatsächlich weniger an den Lesern interessiert, sondern mehr an den Fachbesuchern. Daher packen die meisten schon am Samstag ihre Stände weg. Wirklich schade. :-/

    Wer weiß, vielleicht treffen wir uns dort ja mal im kommenden Jahr! :D

    Ein toller Bericht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für alte Messe-Hasen ist es bestimmt ultra-niedlich anzuschauen, wie wir Frischlinge da mit großen Augen und Kinnlade am Boden die Jugendbuch-Halle betreten und laut "Aaaaah" rufen xD Aber das ist wirklich so ultracool und überwältigend, wenn man zum ersten Mal in dieser Halle steht! Du warst ja glaube ich schon ein paar Mal dort, oder? Gewöhnt man sich irgendwann daran? Ich hoffe nicht ^^

      Jap, Spaß hatten wir definitiv :D
      Ach, die waren teilweise schon Samstag zu? Ich dachte, wir wären am Sonntag einfach zu spät dort gewesen. Aber dann lohnt es sich vielleicht wirklich, wenn ich nächstes Wochenende das ganze WE nach Frankfurt fahre. Hätte mir da einige Verlage wirklich gerne genauer angeschaut.

      Würde mich freuen! Bin am Frosch-Shirt zu erkennen ;) Und die FBM2014 ist ganz, ganz fest eingeplant <3

      Löschen
  2. Hach, was für ein knuffiger Bericht <3 Schade, dass du nur am Sonntag da warst, ich war nämlich nur Samstag da XD Halle 8 ist echt ein Thema für sich, haha.
    Wenn du die Möglichkeit dazu hast, dann fahr nächstes Jahr auf jeden Fall mehrere Tage hin. An einem Messetag kann man sich einfach viel zu wenig anschauen, das habe ich diesmal auch wieder schmerzlich merken müssen.
    (Und wtf Frau Poznanski: hat die das wirklich so gesagt??)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie waren viele nur Samstags da, oder kommt mir das nur so vor? Ich wollte auf alle Fälle am Kauftag hin, ich gebe es zu ^^" Je nachdem was Geldbeutel und Terminkalender meinen, versuche ich nächstes Jahr aber auf alle Fälle das ganze Wochenende hin zu fahren. Du hast nämlich vollkommen Recht, ein Tag reicht einfach nicht aus. Meine Füße treten nächstes Mal vermutlich den Generalstreik an, wenn ich ihnen das nochmal antue ;o)

      Jap, hat sie. Allerdings nicht zu uns, sondern zu einer Mitarbeiterin. Ich stand nur zufällig daneben und habe es gehört. Sie hat an einer 3er-Lesung teilgenommen und war die Erste. Statt aber gleich danach draußen Autogramme zu geben, hat sie die Lesungen der anderen beiden Autoren abgewartet. Kann ich irgendwo verstehen (auch wenn es draußen wirklich kalt war ;_;) aber dann zu hetzen, fand ich schon unangebracht :/

      Löschen
    2. Ich war samstags mit nem Bus der Mayerschen da, hatte leider dieses Jahr keine andere Möglichkeit :( Wahrscheinlich war es bei vielen anderen ebenso.

      Löschen
    3. Ich habe mich bei den Buchhandlungen hier nicht umgesehen (Thalia macht glaube ich nichts und Mayersche haben wir keine), aber stimmt, die scheinen eher Samstags unterwegs gewesen zu sein.

      Löschen
  3. WOW! Das ist mal amphibisch-euphorischer Bericht, so schön zu lesen! Nächstes Jahr nimmste dienen Teich dann zu einem mehrtägigen Ausflig in die Lesehallen mit. Und wirfst ja vielleicht auch deine "andere treffen"-Angelhaken aus hihi.

    Sonntagschillige Grüße
    von das A&O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nächstes Jahr will ich, sowahr Geldbeutel und Terminkalender helfen, auf alle Fälle Samstag und Sonntag anschwimmen! Erkennbar dann am Frosch-Shirt und der aufgeregt-kreischigen Stimme ;o) Und vielleicht schwinge ich auch noch die Erkennungs-Angel mit Neon-Köder, mal sehen.

      Sonntagsverregnete Grüße vom Frosch

      Löschen
  4. Hach, das ist ein Stückchen so, als wäre man selbst dabei gewesen. Aber halt nur ein Stückchen und nächstes Jahr möchte ich es auch unbedingt versuchen hin zu kommen. Ist für mich ja doch eine weitere Anreise, aber man könnte es ja mit einem Kurzurlaub verbinden *grübel* aber ich will auch da drinnen stehen, große Augen aber keine Luft bekommen und diese Stimmung aufnehmen!!
    Schön, dass du so viel Spaß hattest und dafür, dass es so voll war hast du ja doch lange durch gehalten :)
    Und dann ist auch Halle 8 dran! Das wäre für mich ja auch Pflicht *träum*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir die letzten Jahre auch immer, ich versteh dich da total. So schön auch viele Berichte geschrieben sind, es ist einfach nochmal was ganz Anderes dabei zu sein. Ich kenne auch einige, die es ein bisschen enttäuscht hat, aber die meisten schließen sich der OMG-Wieso-ist-noch-nicht-2014-ich-will-wieder-Fraktion an. Wenn es für dich irgendwie machbar ist, dann fahr auf alle Fälle hin! Und du kannst auch problemlos mehrere Tage auf der Messe (und in Frankfurt an sich) verbringen. Dann vllt noch einen Abstecher nach Hamburg, Berlin oder was wir sonst noch zu bieten haben und schwupps, hat sich die Anfahrt gelohnt :)
      Halle 8 ist dein Paradies! Geh dann auf alle Fälle schon spätestens Samstags hin, damit noch alles schön geöffnet ist. Um deinen SuB musst du dir dann bestimmt keine Sorgen machen :P Irgendwie liest gerade jeder FBM-Besucher (außer mir xD) Bücher, die erst irgendwann erscheinen ;o)

      Mir machen Menschenmengen bei solchen Veranstaltungen wenig bis nichts aus. Ich finde das gehört einfach dazu :) Mir haben irgendwann einfach sooo sehr die Füße weh getan ^^" Aber bei einem einzigen Messe-Tag will man dann halt nicht auch immer wieder irgendwo hinsitzen und die Zehen schonen. Wer Buchfan sein will, muss leiden :P

      Löschen
  5. Du warst auch da! Das wusste ich ja gar nicht. Schade, sonst hätten wir uns doch mal sehen können :) Aber schön, dass du so viel Spaß und Erfolg beim Autogrammejagen hattest, und den "versenkt für" Zusatz find ich super :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch relativ spontan und bis kurz vor knapp war es (von wegen Papas Geburtstagsfeier und so) auch gar nicht sicher, ob es klappt. Ach, du warst auch Sonntags da? Mäh, das hatte ich dann irgendwie falsch in Erinnerung. Hatte dich irgendwie auch unter den Samstags-Leuten abgespeichert. Aber ich habe Blut geleckt und werde nächstes Jahr bestimmt wieder hinfahren, vielleicht klappt es dann :)
      Ich auch :D Ist nur immer witzig, danach zu fragen so à la "Jaa, wie in Schiffe versenken". Das "Ja, mir geht es (geistig) gut" verkneife ich mir meistens ;-)

      Löschen
    2. Ich war sogar von Freitag bis Sonntag da ;)
      Aber ja, hoffentlich das nächste Mal :D

      Löschen
    3. Oh, du gehörst auch zu den Luxus-FBMlern *-* Aber von Berlin (?!) aus lohnt es sich für einen Tag sonst auch kaum, oder? Ich war ja shcon eine gefühlte Ewigkeit unterwegs und das, obwohl die Deutschlandkarte behauptet, das wäre alles gar nicht so weit.
      Jap, bestimmt :D

      Löschen
    4. Ja, von Berlin. Da hätte sich ein Tag wirklich nicht gelohnt. Ich bin zwar geflogen, von daher war die Reisezeit recht kurz, aber wenn man schon ma da ist, kann man das auch auswalzen :)

      Löschen
    5. Wie cool :D Per Flugzeug zur FBM, wenn das mal keinen Stil hat!

      Löschen