Dienstag, 5. April 2011

[Rezension] ► Jennifer Rardin - Ein Vampir ist nicht genug



Ein Vampir ist nicht genugOriginaltitel: One bitten, twice shy
Erscheinungsjahr: 2009 (Heyne)
Preis: 7,95€ (Taschenbuch)
Seiten: 400
Reihe: Jaz Parks #1
Erster Satz: "Angst ist Bockmist."
Klapptext

Jaz Parks, CIA-Agentin, hat bei einer Mission ihr gesamtes Team verloren. Seitdem arbeitet sie allein. Deshalb zeigt sie sich auch nicht besonders begeistert, als ihr ein neuer Partner zugewiesen wird. Vor allem da dieser Partner dreihundert Jahre alt ist.
Vayl alias Vasil Nicu Brancoveanu, geboren 1713 in Rumänien, ist ein Vampir. Allerdings einer, der sich auf die Seiten der Guten geschlagen hat. Zusammen mit Jaz soll er den Schönheitschirurgen Dr. Assan, Geldgeber der Extremistengruppe "Söhne des Paradieses", aus dem Verkehr ziehen. Doch hinter Dr. Assan steht der mächtige Raptor, ein Vampir, der dem Kult um Tor-al-Degan, die Göttin des Chaos, huldigt und auch einen Senator auf der Lohnliste hat.
Aber der Versuch, an den Strippenzieher heranzukommen, läuft aus dem Ruder. Vayl und Jaz müssen entdecken, dass der Vampirzirkel um den Raptor ein tödliches Virus entwickelt hat, das den Jüngern des Kults das Tor zu weltweitem Terror öffnet. Und Jaz soll der Göttin in einer makabren Zeremonie geopfert werden...

Rezension

Eigentlich sollte dieses Buch für mich vor Allem für eines gut sein: SuB-Abbau in ruhigen, ungefährlichen Gewässern. Ich hatte so viel Neutrales bis Schlechtes darüber gelesen, das konnte nichts (und schon gar nicht der Anfang einer neuen Serienleidenschaft) werden. Und die Moral der Geschichte? Auch bei Fröschen kommt die Leichtgläubigkeit vor dem Fall, oder so ähnlich . Selten hat mich ein Buch so positiv überrrascht! Einige haben kritisiert, dass "Ein Vampir ist nicht genug" keine (un)anständige Liebesgeschichte à la Nalini Singh und Konsorten sei und das ist es tatsächlich nicht- es ist besser!
Wer Titel und blutrote Lippen auf dem Cover (das ich übrigens wunderschön finde) mit einem Versprechen auf "Weibchen wirft sich schmachtend-willenlos in godlike-Vampirs Arme" gleichsetzt und genau das erwartet, der wird hier sicherlich enttäuscht werden. Denn man hat es doch tatsächlich gewagt zwei nicht-gleichgeschlechtliche Namen in der Kurzbeschreibung zu erwähnen, obwohl es keine Liebesgeschichte ist. Wer aber über diese unerhörte Frechheit hinwegsehen kann und ein Faible für Action, unterschwellige erotische Spannung und einer Heldin mit mehr Humor, als gut für des Lesers Lachmuskulatur wäre, hat, auf den wartet hier ein Festmahl an Lesefutter .
Jaz ist ein dermaßen eigenwilliger, sympathischer Charakter, wie er mir als Hauptperson selten begegnet ist. Schon auf der ersten Seite hat sie sich mit ihrem tief schwarzen Humor auf meiner female Hall of Fame ganz weit nach oben katapultiert und vor plötzlich auftretenden Lachkrämpfen ist man das ganze Buch über nicht gefeit. Dabei ist sie kein "Ponyhof-Charakter" mit glücklicher Kindheit, Barbie-Figur und Zahnpastalächeln. Im Gegenteil. Sie hat mehr als eine Leiche im Keller, wird von mysteriösen Blackouts heimgesucht und macht es ihrer Umwelt nicht nur mit ihrem Talent Autos (je teurer desto besser) zu schrotten schwer. Aber sie ist auch nicht das arme, kleine Misshandlungsopfer oder Ähnliches- sie hat einfach Tiefgang und ist ein toller, starker Charakter über den man längst noch nicht alle (schmutzigen) Geheimnisse erfährt.
Auch den Nebencharakteren, allen voran Vayl, wurde hier ganz viel Liebe zum Detail gewidmet. Sie haben alle ihre Eigenarten und besonders Vayl ist toll gelungen. Er ist zwar stark, gut aussehend und was sonst noch dazu gehört (ein bisschen Klischee muss ja sein), aber trotzdem nicht das typische Alpha-Männchen. Und auch er muss sich einigen Geistern aus vergangenen Tagen stellen.
Das alles wurde nicht nur in einen flüssigen, fesselnden Schreibstil gepackt, sondern auch noch in eine spannende, actionreichende Handlung, in deren Fokus die Verbrecherjagd liegt. "Bond meets Dracula – nur besser!" hat jemand geschrieben und besser könnte man das nicht ausdrücken. Und - wie könnte es anders sein - auch wenn das (alles andere als gemütliche) Ende an sich irgendwie geschlossen ist, so bleibt dieses Buch vor Allem eines: der Anfang einer Jagd nach den Hintermännern und damit natürlich der Beginn einer Reihe. Einer, für die der erste Band eine ganze Menge verspricht.

Fazit

Ich bin nicht einfach nur begeistert, nein. Ich bin süchtig. Süchtig nach Jaz Parks, ihrem Humor, nach Vayl und noch dem ein oder anderen mehr. Und ich warte jetzt schon begierig auf den Moment, in dem sich vielleicht doch noch etwas mehr aus der bisher noch leise, aber nicht minder prickelnd knisternden Spannung zwischen den beiden Partnern entwickelt. Einzig gestört hat mich, dass ich mich manchmal (selten, aber eben vorhanden) etwas auf Distanz gehalten gefühlt habe. Aber trotzdem gibt es für dieses Buch eine ganz klare Leseempfehlung!

Inhalt: ♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥♥

07. April 2011


Kommentare:

  1. Oh sehr cool, danke für deinen beitrag. Ich bin gerade voll im Vampirfieber. Da passt das perfekt zu meiner aktuellen Stimmung. Juhu, kommt gleich auf meinen Merkzettel :)

    AntwortenLöschen
  2. @Hoerbuch Ecke:
    Freut mich, dass ich deine WuLi füttern konnte :) Ich bin gespannt, wie es dir gefällt!

    AntwortenLöschen