Freitag, 21. Oktober 2011

[Rezension] ► Julie James - Just The Sexiest Man Alive



Originaltitel: Just The Sexiest Man Alive
Erscheinungsjahr: 2008 (Berkley)
Preis: 5,65€ (Taschenbuch)
Seiten: 320
Reihe: -
Erster Satz: "Am I correct in understanding that you dislike me, Ms. Donovan?", he asked coyly, circling around her in amusement.
Klapptext

Cool. Calm. Collected...
Nothing fazes Taylor Donovan- not in the courtroom and not in her personal life. So when she’s assigned to coach People’s “Sexiest Man Alive” for his role in the next big legal drama, she refuses to fall for the Hollywood heartthrob’s charms. Even if he is the Jason Andrews.
Confident. Famous. Irresistible...
Jason Andrews is used to having women fall at his feet. When Taylor Donovan gives him the cold shoulder, he´s thrown for a loop. She´s unlike any other women he´s ever met: uninterested in the limelight, seemingly immune to his advances, and shockingly capable auf saying no to him. She´s the perfect challenge. And the more she rejects him, the more he begins to realize she may just be his perfect match...

Rezension

Wieder einmal geht ein virtueller Blumenstrauß an Steffie von Steflite. Ich konnte ihrer Begeisterung nicht widerstehen und der Tauchgang in Richtung Julie James wurde mit einem wirklich einzigartigen Schatzfund belohnt!
Taylor Donovan, ihres Zeichens Anwältin, lebt vorübergehend in Los Angeles, um auf der Karriereleiter ein paar Stufen zu überspringen. Dementsprechend begeistert ist sie davon, dass sie in ihrer nicht vorhandenen Freizeit einem (zugegeben ziemlich gut aussehenden) Schauspieler Nachhilfe in juristischem Know-How geben soll. Dass der es in puncto Sarkasmus und Schlagfertigkeit durchaus mit ihr aufnehmen kann, macht das Ganze nicht gerade einfacher. Aber Taylor würde den Teufel tun, sich von jemandem ablenken zu lassen, der nicht einmal sein Telefon selbst bedient. Damit konfrontiert sie Jason Andrews mit einer schockierenden Tatsache: offenbar gibt es eine Frau, die a) bei seinem Anblick noch klar denken, b) nein sagen kann und c) auch noch glaubt, seinem Charme dauerhaft widerstehen zu können. Naives Ding! Doch aus dem reizvollen Spiel mit der ein oder anderen gezinkten Karte wird für den Schauspieler schon bald der Gedanke, dass Taylor weit mehr sein könnte, als nur die perfekte Herausforderung. Das muss er ihr nur noch begreiflich machen...
Zugegeben, die Idee an sich erfindet das Rad nicht unbedingt neu. Es ist viel mehr die Umsetzung der Autorin, die dieses Buch zu einem absoluten Goldschatz macht! Gibt es eine Liebeskomödie, die euch die ganzen 90 Filmminuten über bestens unterhalten hat? Bei der jeder Gag zum Lachkrampf, jede Szene mit den Hauptdarstellern zu diesem gewissen kribbeligen Herzklopfen geführt hat? Ja? Dann seit euch sicher- dieses Buch ist besser !
Das liegt meiner Meinung nach vor Allem an Taylor und Jason, mit denen der Autorin zwei unheimlich sympathische Protagonisten gelungen sind. Julie James wartet Teichgott sei Dank nicht bis zum großen Finale, um zu zeigen, dass hinter den Schalen "sexy Superstar" und "toughe Anwältin" jede Menge Witz, Charme und Charakter stecken. Vielmehr begleiten wir 320 Seiten lang zwei nicht unbedingt tiefgründige, aber unheimlich lebendige Hauptdarsteller. Auch die Nebencharaktere überzeugen: sie erfüllen zwar in erster Linie den klassischen Zweck von "Bester Freund" & Co., sind aber sehr liebevoll gezeichnet und wirken niemals wie hohle Statisten.
Und erst die Chemie zwischen Taylor und Jason! Dagegen kann jeder Knallgasversuch im Chemieunterricht einpacken: es knistert, kribbelt und funkt praktisch pausenlos und bleibt dabei erfrischend lange frei von jeglichen Bettszenen. Die hat das Buch aber auch dank der tollen Handlung und den spritzigen Dialogen zwischen den beiden Hauptcharakteren gar nicht nötig. So simpel die Grundidee auch sein mag, so grandios, liebevoll und witzig ist die Ausarbeitung. Keine klischeehaften Drama-Szenen, sondern beste Unterhaltung mit Sarkasmus auf ganz hohem Niveau! Es wird zwar gerade gegen Ende hin etwas arg süß, aber ganz ehrlich: wer brauch sie nicht ab und an, die Tafel Seelenschokolade?
Serviert bekommt man die hier zudem noch auf dem Silbertablett von Julie James´ Schreibstil. Der ist so flüssig, witzig und kurzweilig, dass ihre Sätze die Geschichte nicht nur erzählen- sie werden selbst Teil des Lesevergnügens. Und das nicht nur gelegentlich, sondern von der ersten bis zur letzten Seite. Wer die Fahrstuhlszene am Anfang kennt, dürfte wissen, was ich meine  .

Fazit

Begonnen habe ich Julie James´ Debutroman am späten Abend. Zugeklappt dann nach stundenlangem Lachen, Mitfiebern und Herzklopfen um vier Uhr morgens... Ein Buch, das mich mit einem einzigen Gedanken zurückgelassen hat: nochmaaal !!

Inhalt: ♥♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥♥
21. Oktober 2011


Kommentare:

  1. Uiii, noch ein Julie James Fangirl! Willkommen im Club!

    AntwortenLöschen
  2. @hermia:
    Danke dir :D Eigentlich wollte ich erst einmal Black Dagger auf aktuellen Stand bringen. Aber die Vampire müssen sich solange hinten anstellen, bis ich alles gelesen habe, was es bisher von Julie James gibt ;-)

    AntwortenLöschen