Freitag, 30. Dezember 2011

[Rezension] ► Bettina Belitz - Dornenkuss



Originaltitel: Dornenkuss
Erscheinungsjahr: 2011 (Script5)
Preis: 19,95€ (Hardcover)
Seiten: 812
Reihe: Splitterherz #3 || Spoiler-Gefahr für Vorgänger
Erster Satz: "Es wird der Tag kommen, an dem du dir wünschst, jemand Anderes zu sein."
Kurzbeschreibung

Elisabeth Sturm hat am eigenen Leib erfahren, welche Gier, welche zerstörerische Kraft und welches Grauen in der Welt der Mahre lauern und doch hält sie an ihrer Liebe zu Colin fest. Erschöpft und bis ins Mark verletzt, fürchtet und ersehnt sie den Tag, an dem er zurückkehrt und sie sich auf die Jagd nach Tessa machen, der uralten Mahrin, die ihr Glück bedroht. In Italien hoffen sie, Tessa auf die Spur zu kommen und Hinweise auf Ellies verschollenen Vater zu erhalten. Fast gegen ihren Willen findet Ellie in der Hitze, dem Meer und der Kargheit des Landes die Ruhe, nach der sie sich seit Monaten sehnt, und dankbar gibt sie sich diesem neuen, freien Leben hin. Als von unerwarteter Seite ein Verbündeter auftaucht, scheinen die Antworten auf Ellies Fragen plötzlich greifbar. Aber je tiefer sie in das Geheimnis der Mahre eindringt, desto größer werden Ellies Zweifel: Ist selbst ihre Liebe nicht stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen?

Rezension

"Splitterherz" hatte mich begeistert, "Scherbenmond" enttäuscht. Was also würde mich beim Abschluss der Geschichte von und um Ellie und Colin erwarten? Nun, es war nicht das, was ich mir erhofft hatte- aber auch nicht, was ich befürchtet hatte. Vielmehr hat mich dieses Buch inhaltlich schlichtweg überrascht und das dieses Mal im positiven Sinne.
Dass "Dornenkuss" anders ist, als seine Vorgänger, merkt man schon am Schreibstil der Autorin. Vor Bettina Belitzs Wortwahl musste ich mich bisher noch jedes Mal verneigen und so auch hier. Sie hat einfach eine Art zu formulieren, die mein Herz höher schlagen lässt und zeigt Seite für Seite, dass die deutsche Sprache so viel mehr kann, als eine Geschichte nur wiederzugeben. Mit kleinen Gags, die aktuelles Geschehen und die Welt der Mahre verbinden, sorgt sie immer wieder für Lacher und trotzdem ist die Schwerelosigkeit des Auftaktes definitiv und endgültig dahin. Viele Kapitel sind inhaltlich und stilistisch anspruchsvoll und nicht dazu geeignet, mal eben gelesen zu werden. Aber die oft drückende, gewichtige Atmosphäre passt gut zu dem, was aus der Hauptdarstellerin Ellie Sturm geworden ist.
Es lag ja hauptsächlich an ihrer Entwicklung, dass ich mich mit "Scherbenmond" so wenig anfreunden konnte. Umso überraschter war ich, als ich hier fast von Anfang an wieder mit ihr mitfühlen konnte. Denn "einfacher" ist sie nicht geworden und das lag auch nicht in der Absicht der Autorin. Ellie ist einfach kein Hauptcharakter, der es einem leicht machen soll, sie gerne zu haben. Aber sie sieht ihre Lebensaufgabe auch nicht mehr darin, über das Unglück der Welt zu jammern, sondern entwickelt eine Stärke, die ich ihr nicht zugetraut hätte. So erschöpft sie auch ist, kämpft sie um das, was ihr lieb ist und das wird von Frau Belitz sehr eindringlich beschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen, geht aber meiner Meinung nach leider etwas auf Kosten der Nebencharaktere. Die waren mir dieses Mal zu blass und das lag nicht nur daran, dass sie neben dem Fokus auf Ellies Entwicklung nicht genug Spielraum hatten. Es gab einige wirklich schöne Szenen, aber zum großen Teil war nur noch wenig von den eigentlich so eindrucksvollen Persönlichkeiten Tillmann und Gianna zu spüren. Das wurde zwar letztendlich erklärt und hat auch zur Handlung gepasst, aber ich fand es trotzdem sehr schade, über weite Strecken darauf verzichten zu müssen.
Aber alles kann man nun einmal nicht haben und das war der Preis, den ich als Leser bezahlen musste, um das ganz große Plus dieses Buches geliefert zu bekommen: die Handlung. Zum Inhalt an sich möchte ich an dieser Stelle gar nichts sagen. Denn die Überraschungseffekte, die "Dornenkuss" bietet, sollte man in vollen Zügen genießen können! Nur so viel: ich habe selten eine derart stimmig und gut verknüpfte Geschichte gelesen. Keine unbeantworteten Fragen, keine lose zurückgebliebenen Fäden und als Sahnehäubchen obendrauf, haben viele damals eher beiläufig erwähnte Details aus den ersten beiden Bänden noch Bedeutung bekommen. Ich liebe es ja, wenn ich zwischen den Zeilen lesen kann und weiß, dass da wirklich etwas steht. Ob ich es nun richtig deute oder nicht- allein zu wissen, dass es einen "großer Plan" hinter allem gibt, macht mich glücklich. Dementsprechend war ich nach diesem Buch im siebten Logik-Himmel. Auch in Sachen Romantik hat mir dieser Band wieder besser gefallen. Zwar hätte ich wie wohl die meisten gerne mehr Szenen mit Ellie und Colin gelesen, aber die vorhandenen waren für mich wieder weit intensiver, als in "Scherbenmond". Nur an den Zauber aus Band eins kommen sie leider auch hier nicht mehr heran. Denn eines muss man als Leser akzeptieren: Dieses Buch ist nicht die Geschichte von Ellie und Colin. Es ist eine Geschichte über Ellie. Eine Geschichte über Colin. Eine Geschichte über Werte, über anders Sein, über Freundschaft, Stärke und Schwäche und vieles mehr. Damit muss man sich anfreunden, um Spaß daran haben zu können.

Fazit

Wer (wie ich in Band zwei) eine romantische Zwischenmahlzeit sucht, dem wird dieses Buch schwer im Magen liegen. Aber für jeden, der es langsam, genüsslich und mit Hingabe verspeist, hat "Dornenkuss" das Potential eine gelungene Abrundung des Splitterherz-Menüs zu werden.

Inhalt: ♥♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥

14.11.2011

Kommentare:

  1. Oh, wie schön, dass dich "Dornenkuss" wieder mit der Trilogie versöhnen konnte! Ich liebe ja die ganze Reihe, eben auch weil es so unerwartete Wendungen gibt, kann aber durchaus deine Kritikpunkte (gerade an Scherbenmond) verstehen - Ellie ist teilweise ganz schön anstrengend :-)
    Wünsche dir ein frohes neues Jahr!
    Liebe Grüße von deiner Bücherdiebin

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass es dir gefallen hat. Mir hat Scherbenmond ja endgültig den Spaß an der Trilogie versaut, aber wissen wie es endet würde ich schon gern ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch immernoch skeptisch, ob ich Dornenkuss wirklich lesen soll, denn Scherbenmond war wirklich anstrengend für mich! Nur bin ich so unglaublich neugierig auf das Ende :D Liebe Grüße und ein gesundes neues Jahr!

    AntwortenLöschen
  4. €Die Bücherdiebin:
    Darüber bin ich auch sehr froh, weil ich Band 1 wirklich geliebt habe. Und ich hätte es so schade gefunden, wenn ich Bettina Belitz für mich hätte abhaken müssen. Danke, dir auch ein schönes Neues!

    @MB:
    Scherbenmond hatte ich auch fast soweit ;) Habe ich aber von so vielen gehört! Hat dich auch Ellie genervt? Dann könntest du Dornenkuss evtl. nochmal eine Chance geben,

    @Prettytiger:
    Lies es :D Kann natürlich nichts versprechen, aber als Abschluss hat es mir wirklich gefallen. Es klärt sich auch noch das ein oder andere, das in Scherbenmond merkwürdig war.
    Liebe Grüße zurück und dir auch ein schönes Neues!

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Ellie hat mich zu Tode genervt, aber Colin fand ich auch nicht besonders anziehend... eigentlich mochte ich nur den Schreibstil :P Ich befürchte Dornenkuss ist mir viel zu dick als dass ich es damals noch mal versuchen könnte, höchstens als Hörbuch.

    AntwortenLöschen
  6. @MB:
    Der Schreibstil ist auch in Dornenkuss wieder toll *lach* Aber wenn bei dir nicht sooo die Motivation da ist, dann könnte sich das Buch wirklich etwas ziehen. Falls du dir das Hörbuch irgendwann nochmal zu Gemüte führst bin ich gespannt, ob und wie dir Finale und Ende gefallen.

    AntwortenLöschen
  7. Ich befürche dazu muss es erst mal ein HB geben, ich glaube zu Scherbenmond haben sie schon keins mehr gemacht :(

    AntwortenLöschen
  8. @MB:
    Das ist natürlich doof :/ Dann drücke ich mal die Daumen, dass HB-Versionen vllt doch noch in Angriff genommen werden.

    AntwortenLöschen