Samstag, 4. Februar 2012

[Rezension] ►Jackson Pearce - Blutrote Schwestern



Originaltitel: Sisters Red
Erscheinungsjahr: 2011 (Pan)
Preis: 16,99€ (Hardcover)
Seiten: 368
Reihe: Fairytale Retellings #1
Erster Satz: "Fremde gehen niemals diese Sraße entlang, dachten die beiden Schwestern, als der Mann auf sie zutrottete."
Kurzbeschreibung

Anlocken, zuschlagen, weitersuchen: Für Scarlett March gibt es nichts anderes als die Jagd auf die Fenriswölfe. Die Narben, die sie ihnen verdankt, zeichnen nicht nur das Gesicht der jungen Frau, sondern auch ihre Seele. Doch wie lange kann man mit Monstern kämpfen, bevor man selbst zu einem wird? Scarlett ahnt, dass es nur eins gibt, was sie noch von ihren Feinden unterscheidet: die aufrichtige Liebe zu ihrer jüngeren Schwester und Jagdgefährtin.
Rosie March hätte nie gedacht, dass ihr etwas wichtiger sein könnte, als Seite an Seite mit Scarlett zu kämpfen. Doch dann verliebt sie sich nicht nur in den Wolfsjäger Silas, sondern entdeckt auch, dass das Leben voller Schönheit und Möglichkeiten sein kann. Aber kann sie ihre Schwester dafür im Stich lassen?

Rezension

Märchen und Urban-Fantasy in Kombination? Seit ich die Kurzbeschreibung zum englischen Original und vielversprechende Rezensionen von Buchjunkies und MissBookiverse gelesen habe, war mir klar: Ich musste dieses Buch haben! Freund sei Dank war es Weihnachten so weit und was soll ich sagen? Diese Geschichte will das Genre sicher nicht neu erfinden, konnte meine Erwartungen aber auf alle Fälle erfüllen.
"Blutrote Schwestern" war mein erster Roman von Jackson Pearce und ihr Stil hat mich von Anfang an überzeugt. Sie schreibt flüssig, sehr kurzweilig und es fiel mir leicht, in ihre Welt einzutauchen und mir die Szenen bildlich vorzustellen. An einigen Stellen hätte es für meinen Geschmack stilistisch zwar auch gerne etwas anspruchsvoller sein dürfen. Aber diesen Gedanken hatte ich eigentlich nur, weil die Autorin gerade im Prolog und in düsteren (Kampf-)Szenen, in denen sie richtig starke Atmosphäre schafft, zeigt, dass noch mehr in ihr steckt. Den besonderen Reiz ausgemacht hat bei diesem Buch für mich aber ohnehin etwas ganz Anderes: der Aufbau. Die Geschichte wird nämlich abwechselnd aus der Sicht der beiden Schwestern erzählt und wen das nicht beeindruckt, der kennt Scarlett und Rose noch nicht . So 0815 sich die Kurzbeschreibung vielleicht anhören mag, umso besser sind die Protagonistinnen ausgearbeitet. Man nehme zwei Porzellanpuppen, lasse eine davon fallen und tue dann sein Bestes, sie wieder zusammenzufügen. Dann hat man in etwa die Ausgangssituation der beiden Schwestern, die sich so sehr ähneln, wie sie voneinander verschieden sind. Da ist die ältere Schwester Scarlett: Körperlich und seelisch gezeichnet durch einen Werwolfangriff in ihrer Kindheit, lebt sie für die Jagd und ausschließlich dafür. Hin-und-her-gerissen zwischen der Wut auf normale Mädchen, deren Welt ihr verwehrt bleibt und dem Pflichtgefühl, diese "Schmetterlinge" in ihrer Unwissenheit beschützen zu müssen, ist ihr Leben ein einziger Konflikt. Ganz ähnlich und doch so anders die jüngere Rosie: Auch ihr Leben ist bestimmt durch die Jagd auf Werwölfe, aber gleichzeitig sehnt sich nach mehr. Äußerlich unversehrt stehen zwischen ihr und der normalen Welt aber immer noch die Liebe zu ihrer Schwester und die Schuld, in der sie bei ihr seit dem tragischen Ereignis vor so vielen Jahren steht. Und bei dieser Charakterzeichnung gelingt Jackson Pearce etwas, das ich oft vermisse. Ob nun Charaktereigenschaften, prägende Ereignisse oder Beziehungen, die Autorin schreibt nicht nur über die Dinge, sie hat sie mich als Leser wirklich spüren lassen. Keiner der Charaktere hat Superkräfte oder spektakuläre Eigenarten und trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb) wirken sie erfrischend echt. Gerade Scarletts Part ist wegen ihrer Vorgeschichte sehr mitreißend und insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht, die Handlung zwar aus gleichen Perspektiven, aber durch völlig verschiedene Augen zu verfolgen.
Dabei ist "Blutrote Schwestern" alles andere, als eine nette kleine Nacherzählung des Originals. Ganz im Gegenteil. Hier schwingt Rotkäppchen nicht nur den roten Mantel, sondern in erster Linie Axt und Dolch. Die Handlung an sich ist dabei nicht sonderlich ausgefallen, konnte mich aber trotzdem überzeugen. Zuallererst sind hier Werwölfe schlicht und ergreifend böse. Punkt. Keine unverstandenen, verkannten Schmusehündchen, die eigentlich am liebsten die Welt retten würden, sondern blutrünstige Monster, wie das vor Twilight und Co. noch gang und gäbe war. Auch sind die Heldinnen alles andere als unverwundbar und beides in Kombination hat dem Ganzen eine, so fern man das denn bei Fantasy behaupten kann, realistische Note verliehen, die mir sehr gut gefallen hat. Nicht zuletzt gelingt Jackson Pearce hier außerdem eine gelungene Mischung aus Horror, Romantik und Familiengeschichte, die - großes Plus - ohne künstliches Drama auskommt. Da war es dann auch verzeihbar, dass die ganz große Pointe für mich irgendwie keine mehr war, weil man als Leser mit dem Zaunpfahl praktisch erschlagen wurde.

Fazit

Atemlos von einer Seite zur anderen habe ich nicht geblättert. Aber ich hatte viel Spaß beim Lesen einer schaurig-spannenden Geschichte, die durch tolle Charaktere und plüschfreien Verlauf überzeugt.

Inhalt: ♥♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥

04.02.2012

Kommentare:

  1. Klingt gut! Ist aber auch wieder der erste Band einer Reihe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie MissBookiverse schon gemeint hat ist das keine "richtige" Reihe. Soweit ich weiß taucht in jedem Buch ein Familienmitglied des männlichen Hauptcharakters Silias auf, aber die Bücher haben darüber hinaus keinen Zusammenhang.
      Also lesen :o)

      Löschen
  2. @gänseblümchen: Das Buch steht für sich selbst. Der nächste Teil der "Reihe" Sweetly erzählt eine andere Geschichte mit anderen Figuren, die aber im selben Universum spielt.

    @Kermit: Schön, dass es dir gefallen hat :) Tolle Rezension, den Vergleich mit der zerbrochenen Porzellanpuppe fand ich sehr passend :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Am meisten freue ich mich ja auf das dritte Buch, das glaube ich auf "Die kleine Meerjungfrau" basiert. Aber auch auf eine (aka DEINE ^^) Rezi zu "Sweetly" bin ich schon gespannt!

      Löschen
  3. Hy!

    Habe dich getaggt!
    Wenn du mitmachen möchtest, hier ist mein Link!

    http://backmausi81.blogspot.com/2012/02/ich-wurde-getagt.html

    lg backmausi81

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein erstes Stöckchen! Vielen Dank, das fange ich gerne auf. Auf das Beantworten deiner Fragen freue ich mich schon :-)

      Löschen