Mittwoch, 15. Februar 2012

[Rezension] ►Julie James - Practice Makes Perfect



Originaltitel: Practice Makes Perfect
Erscheinungsjahr: 2009 (Berkley)
Preis: 5,30€ (Taschenbuch)
Seiten: 304
Reihe: -
Erster Satz: "The alarm clock went off at 5:30 a.m."
Kurzbeschreibung

When it comes to the laws of attraction, there are no rules...
Payton Kendall and J.D. Jameson are lawyers who know the meaning of objection. A feminist to the bone, Payton has fought hard to succeed in a profession dominated by men. Born wealthy, privileged, and cocky, J.D. has fought hard to ignore her. Face-to-face, they're perfectly civil. They have to be. For eight years they have kept a safe distance and tolerated each other as coworkers for one reason only: to make partner at the firm.
But all bets are off when they're asked to join forces on a major case. Though apprehensive at first, they begin to appreciate each other's dedication to the law - and the sparks between them quickly turn into attraction. But the increasingly hot connection does not last long when they discover that only one of them will be named partner. Now it's an all-out war. And the battle between the sexes is bound to make these lawyers hot under the collar...

Rezension

Auf dieses Buch hatte ich mich wirklich sehr gefreut! Mit dem Debütroman der Autorin "Just The Sexiest Man Alive" habe ich die Nacht durchgelesen und -gelacht gehabt, da konnte dieser Lesetauchgang kaum zum Desaster werden. Ganz im Gegenteil  .
Payton Kendall und J.D. Jameson sind aufstrebende Anwälte in einer großen Kanzlei und teilen abgesehen von Talent und der Büro-Aussicht auf den gleichen Flur vor allem eines: Gegenseite Abneigung. Nach außen hin wahren sie zwar den schönen Schein von Teamfähigkeit und gegenseitigem Respekt. Als aber deutlich wird, dass die Beförderung des einen die Entlassung des Anderen zur Folge haben wird, fliegen nicht mehr nur unter vier Augen Fetzen und Funken.
Diese Geschichte wird von Julie James sprachlich nicht unbedingt anspruchsvoll erzählt. Sie wirft nicht mit hochtrabenden Ausdrücken um sich und versucht auch selten, einen Rekord in Sachen Schachtelsätzen aufzustellen. Aber bei allen Teichgöttern, diese Frau hat Humor! So war auch dieses Buch wieder ein gezielter und sehr erfolgreicher Angriff auf meine Lachmuskulatur. Dabei hatte ich aber nie das Gefühl, dass die Autorin unbedingt bestimmte Lacher an den Leser bringen wollte. Dieser wunderbar sarkastische Humor gehört einfach zu ihrem Schreibstil, wie der Schutzumschlag zum Hardcover. Da wurde das Lesen in Sachen Genussfaktor für mich schnell zum Strandurlaub mit Cocktailbar . Auch die "Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt" Kontrahenten Payton und J.D. waren mir schon nach wenigen Sätzen sympathisch. Auf den ersten Blick sind sie sich, auch wenn sie sich das natürlich niemals eingestehen, geschweige denn nach außen zugeben würden, recht ähnlich: Workaholics bis zur Schmerzgrenze, wird ihr Engagement nur noch durch ihre Erfolgsquote getoppt. Beide sind sarkastisch, loyal dem eigenen Lager gegenüber und gut darin, andere für sich einzunehmen. Aber es gibt auch genügend Unterschiede, die für jede Menge Funken und ganz große Unterhaltung sorgen. Dabei bedient sich Julie James von der Feministin bis zum Scotch-trinkenden Männerclub-Golfer jeder Menge Klischees, nur um sie mit Witz, Charme und in bitterbösem Chaos aufeinanderprallen zu lassen. Und genau davon lebt diese Geschichte: Von der Atmosphäre zwischen den beiden Anwälten. Seit Jahren fechten die beiden einen stillen, aber deshalb nicht minder - bildlich gesprochen - blutigen Kleinkrieg aus. Dieses Training kommt dann vor allem dem Leser zugute, als bekannt wird, dass nur einer von beiden befördert werden wird. Es knallt, funkt und glüht zwischen den beiden und das zu verfolgen hat einfach jede Menge Spaß gemacht. Kein Schlag bleibt unbeantwortet und "Because payback can be such a bitch", um es mit J.D.s Worten auszudrücken, wird es auf keiner Seite langweilig.  Ganz im Gegenteil! "Practice makes perfect" ist eine gelungene Mischung aus witzigen Szenen, spritzig-sarkastischen Dialogen und natürlich einer großzügigen Portion Romantik. An einer einzigen Sache allerdings fehlt es diesem Buch und ich liebe es dafür. Was man hier nämlich nicht bekommt, das sind die gängigen Klischees der Frauenliteratur in Form von künstlich erzeugtem Drama. Das ist mir bei "Just the Sexiest Man Alive" schon aufgefallen und es scheint kein einmaliger Glückstreffer gewesen zu sein. Julie James hat es nicht nötig, ihre Seiten mit schon tausend Mal gelesenen Katastrophen zu füllen.

Fazit

Dieses Buch ist die perfekte Alternative zum witzigen Filmeabend: Schokolade, Herz und jede Menge Humor in einem! Empfehlenswert für alle Freunde ironischem Schlagabtausch nach dem Motto "Was sich liebt, das neckt sich." .

Inhalt: ♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥♥

15.02.2012

Kommentare:

  1. Hach... welch schöne (und vor allem treffende!) Rezi! :) Da bekommt man direkt Lust das Buch nochmal zu lesen. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :D
      Ich hatte nach der letzten Seite eigentlich auch nur das dringende Bedürfnis, das Buch gleich noch einmal zu lesen. Bin ich froh, dass ich noch einige Bücher von der Autorin vor mir habe! Ein Jahr warten zu müssen wird furchtbar werden o_o

      Löschen