Mittwoch, 27. Februar 2013

[geQuakt] ► Neulich am Teichrand... #10



... oder zwei Mal Herzwärmer bitte.



"Leise rieselt der Schnee..."

Es finde bitte jemand den Fehler in der Datumsanzeige. Jetzt spielt der Februar Advent und Ende des Jahres tragen wir den Christbaum dann wieder im T-Shirt ins Haus... Aber da ich den Großteil des Tages gerade ohnehin am Schreibtisch verbringe und die feinen Flocken von der richtigen Seite der Fensterscheibe aus durchaus ihren Reiz haben (ich gestehe: Schnee! Schnee! Schnee!) will ich mich gar nicht beschweren. Auch dann fast nicht, wenn die hochwürdigen Transportmittel der Deutschen Bahn mal wieder ihre Späße mit armen Reisenden treiben. Man sollte ja meinen, nach geschätzt und gefühlt vier Monaten kalter Jahreszeit wüssten die langsam, was bei Minusgraden zu tun ist, aber denkste. 

"Zug uvw nach xyz fährt heute wegen (man füge eine beliebige Standard-Ausrede ein) ca. 10 Minuten später". 

Sollte mir nur recht sein. Frosch in Daunen und die Lektüre ins Buchfilz gepackt: Beste Voraussetzungen, um die Wartezeit ins Leseparadies zu verwandeln und selig lächelnd in ein weiteres Kapitel von "Das Schweigen des Glücks" von Nicholas Sparks zu versinken. Wen interessieren schon klirrende Kälte und schneidender Wind, wenn der Meister der Romanze das Herz wärmt? Eben. Nur die Hintergrundmusik, die hätte etwas besinnlicher sein können. Da wurde geflucht, gerohrspatzt und gezetert, dass es selbst dem nie um einen bösen Bahn-Witz verlegenen Frosch beinahe zu viel wurde. Außer mir hat sich nur noch eine andere Wartende nicht am allgemeinen Schimpfen beteiligt und auch, wenn mir Neugierde natürlich fremd ist *hust*, schaut man sich auf dem Dorf die Leute halt immer etwas genauer an.

Und siehe da: ein Lächeln! 

Man stelle sich das vor: ein halbes Dutzend frenetisch fluchender Reisender (und das bei knapp 10 Minuten Verspätung, die armen Unwissenden...), kein Zug in Sicht und trotzdem zwei erkennbar nach oben gezogene Mundwinkel! Ein zweiter Augenaufschlag und mir war auch klar, warum. Ich will ja nicht sagen, Leser sind die besseren zufriedeneren Menschen, aber ratet, was die Frau in der Hand hatte. Und es kam noch besser: Nicht irgendein Buch, nein, sondern "Für immer der Deine" von Nicholas Sparks. Fand ich höchst amüsant und besagte Dame konnte sich ein Grinsen dann auch nicht verkneifen, als sie mich und den großen Bruder ihrer Lektüre in meiner Hand bemerkt hat.


Kommentare:

  1. Ich habe es schon oft erwähnt, aber ich komme nicht umhin es nochmals in einem Kommentar zu verewigen: Ich liebe deinen pointierten, wortwitzigen Schreibstil! Ich muss gestehen dass ich beim Lesen jedoch öfters die Farbe deines Blogmaskottchens annehme, so neidisch bin ich auf deine pfiffigen Formulierungen :)

    Ich nehme es mir jedoch auch als Inspiration um meine eigenen Blog-posts auch etwas mehr Wortwitzwürze beizumengen :D

    Bis dahin: Lass die Kälte ruhig weiterhin ein Ansporn sein schöne Posts zu verfassen.

    Neidisch-Freundliche Grüße
    Misty

    Post Skriptum: Hast du schonmal darüber nachgedacht selbst ein Buch zu schreiben? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du, was ein Amphib brauch, um nach einem nicht all zu optimalen Prüfungs-Tag doch noch grinsend und lächelnd und strahlend dazusitzen? So einen Kommentar >///< Vielen, vielen Dank! (Ich grinse schon wieder) Freut mich wirklich (wirklich, wirklich, wirklich) sehr, dass dir mein Schreibstil so gut gefällt *hüpf*

      Glückliche Grüße,
      Frosch

      PS: Ich habe von Zeit zu Zeit mal OneShots zu verschiedenen Manga-Serien geschrieben, aber Längeres scheitert an meiner Motivation, meinem Perfektionismus und meiner begrenzten Freizeit ^^"

      Löschen
  2. Was für eine schöne "Weihnachtsgeschichte" :) Das ist toll, wenn man sich plötzlich mit wildfremden Menschen versteht, weil man eben was gemeinsam hat. Haaach, auch wieder wunderschön von dir erzählt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Weihnachtsgeschichte ist gut ^^ Es war aber wirklich bitterkalt, dafür dass wir fast schon März hatten...
      Ich mag solche kleinen "Geshichten, die das Buchleben schrieb" auch so gerne <3 Da hat Bahnfahren wirklich etwas für sich, weil einem da doch immer mal wieder so etwas passiert :)

      Löschen