Donnerstag, 8. September 2011

[Rezension] ► Morgan Matson - Amy & Roger´s Epic Detour



Amy & Roger's Epic DetourOriginaltitel: Amy & Roger´s Epic Detour
Erscheinungsjahr: 2011 (Simon&Schuster)
Preis: 6,80€ (Taschenbuch)
Seiten: 368
Reihe: -
Erster Satz: "Greetings from Connecticut!"
Klapptext

Amy Curry is not looking forward to the summer. Her mother decided to move across the country and now it´s Amy´s responsibility to get their car from California to Connecticut. The only problem is, since her father died in a car accident, she isn´t ready to get behind the wheel. Enter Roger. An old family friend, he also has to make the crosscountry trip- and has plenty of baggage of his own. The road home may be unfamiliar - especially with their friendship venturing into uncharted territory - but together, Amy and Roger will figure out how to map their way.

Rezension

Nachdem Steffies Rezi in mir das wirklich dringende Bedürfnis geweckt hatte, dieses Buch zu lesen, war es letzten Monat endlich soweit! Und gleich vorab: einen besseren Start in meine Englisch-Challenge hätte ich kaum haben können .
California, USA: Als eines von zwei Kinden eines glücklich verheirateten Professoren-Ehepaars lebt Amy Curry ein wohlbehütetes und relativ sorgloses Kleinstadtleben. Sie ist hübsch, nicht unbeliebt und als Freundin eines der beliebtesten Jungs ihrer Schule eines der Mädchen, denen man gerne etwas neidisch hinterhersieht. Doch dass Glück selten von Dauer ist, das muss sie auf schmerzlichste Art und Weise erfahren, als ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben kommt. Ihre Mutter beschließt daraufhin mit einem Umzug der Familie nach Connecticut alles hinter sich abzubrechen und so sieht sich Amy in ihrer Trauer mit einem weiteren Problem konfrontiert: während sie noch nicht wieder dazu in der Lage ist, hinter ein Steuer zu sitzen, muss das verbleibende Auto aus Kostengründen in ihre neue Heimat gefahren werden. Auftritt Roger. Der Sohn einer alten Freundin ihrer Mutter muss die Reise quer durch den Staat ebenfalls antreten und bietet sich an, den Fahrer für Amy und das Auto zu geben. So finden sich zwei, bis auf verschwommene Kindheitserinnerungen, völlig fremde Jugendliche plötzlich zusammen mit einem bis ins Detail durchorganisierten Reiseplan in einem kleinen Jeep wieder. Und müssten sich eigentlich einfach nur an die Fahranweisungen halten.
Aber zum Glück für die beiden (und den Leser) haben Amy und Roger natürlich besseres zu tun. Mit dem Vorschlag eines "kleinen Umwegs" legt Roger den Grundstein für einen Trip, der dem Titel des Buches alle Ehre macht. Und damit kann ich anfangen, zu loben Frau Matson ist nicht die einzige Autorin, deren Buchtitel toll klingt. Aber im Gegensatz zu vielen Anderen verspricht sie meiner Meinung nach nichts, was sie nicht halten kann- im Gegenteil. Sie hat diesen  Roadtrip (und viele weitere) selbst gemacht und das merkt man dem Buch an. Denn in diesen knapp 400 Seiten stecken (u.A. in Form von Fotos, Fastfood-Rechnungen etc.) so viel Liebe zum Detail, so viel Atmosphäre und Begeisterung, dass ich genauso gut auf dem Rücksitz von Amys Auto hätte sitzen können, so greifbar war alles. Und dabei ist die Geschichte, die Frau Matson hier erzählt, noch weit mehr, als ein schöner Reisebericht. Die eigentliche Handlung konnte mich mindestens genauso sehr überzeugen. Mit Amy ist der Autorin ein Hauptcharakter gelungen, in den ich mich von Anfang an hineinversetzen konnte. Auch wenn sie versucht, nach Außen gefasst zu wirken, merkt man ihr die Trauer einfach an. Sie ist verschlossen und versucht sich aus einem bestimmten Grund von allem abzukapseln, das sie an ihren Vater erinnert. Da kommt es ihr gerade recht, dass auch Roger seine eigenen Dämonen mitbringt. Denn wie könnte man sich besser von den eigenen Problemen ablenken, als mit denen anderer Leute? Doch diese Rechnung hat sie ohne Roger und verschiedene Reisebekanntschaften gemacht, die alle ihren Teil dazu beitragen, dass sie langsam beginnt, ihre Trauer aufzuarbeiten. Die ganze Zeit über habe ich dabei auf spektakuläre, dramatische Szenen gewartet, mit denen viele Jugendbücher im Stil von "Mädchen und Junge auf Reisen" nicht geizen. Aber die hatte dieses Buch gar nicht nötig. Es lebt von einer stillen Begeisterung, die für mich zwar zunächst ungewohnt war, auf die ich mich aber schnell einlassen konnte. Denn durch ihre vergleichweise leise Handlung wirkt die Geschichte sehr echt und den beiden Charakteren und ihrer Entwicklung wird viel Platz gelassen. Und den füllen sie mühelos, allen voran Amy. Sie bringt gleichermaßen Witz und Ernsthaftigkeit ins Buch und diese Gratwanderung ist Frau Matson unheimlich gut gelungen! Immer wieder habe ich grinsend die Seiten umgeblättert und auch gerne das ein oder Mal laut aufgelacht, nur um dann durch eine Szene oder auch nur einen Nebensatz daran erinnert zu werden, dass dieses Buch eben mehr ist, als eine rosarote Jugendromanze. Auch wenn dieser Aspekt definitiv nicht zu verachten war, wo doch offenbar jedes Einzelbett in Amerikas Hotels traurigerweise schon ausgebucht war  . Die Chemie zwischen Amy und Roger stimmt einfach und so macht es jede Menge Spaß, den beiden über Amerikas Highways und auf der Suche nach sich selbst zu folgen. Einige Szenen hätte ich mir dabei vielleicht anders gewünscht und vor Allem gegen Ende waren einige Kleinigkeiten für mich nicht ganz nachvollziehbar. Aber die wiegen nicht sehr schwer und alles in allem ist der Autorin eine rundum stimmige, wunderschöne Geschichte gelungen, die für mich selbst zur Reise wurde.

Fazit

Ein Buch, das mich wirklich begeistern konnte- wenn auch anders, als erwartet. Empfehlenswert für jeden, bei dem sich auch ein Jugendbuch gerne etwas unter die Oberfläche wagen darf und der am Lesen einfach Freude haben will. Versteckt nur vorher besser eure Autoschlüssel .

Inhalt: ♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥♥
08. September 2011


Kommentare:

  1. Oh wie schön! Das freut mich aber, dass es Dir genauso gut gefallen hat wie mir! :)

    Eine sehr schöne Rezi, die das alles ganz treffend beschreibt! Bin da ganz Deiner Meinung! :D

    AntwortenLöschen
  2. Du hattest wirklich nicht zu viel versprochen!
    Ich mag Roadtrip/Reise-Bücher ohnehin sehr gerne und das hier ist ein absolutes Goldstück.
    Danke dir :D

    AntwortenLöschen