Donnerstag, 7. Februar 2013

[BuchBlubb] ► A Lot Like Love [EN] (Julie James)



Deal. 
Schauspiel.
Und?
♠Original: A Lot Like Love
♠Verlag: Berkley
♠Seiten: 304
♠Genre: Humor, Romantik
♠Reihe: FBI/US Attorney #2

1st: >> From the moment Nick McCall walked into his boss´s office, he knew something was off. <<
Agent Nick McCall ist kein Undercover-Einsatz zu schwer und kein Zielobjekt zu gefährlich. Er gehört beim FBI zu den Besten und ist erste Wahl für schwierige Fälle- aber er hat nicht Jordan Rhodes Kontakte. Als Tochter eines Milliardärs und Besitzerin einer der angesagtesten Weinläden Chicagos steht sie auf den Gästelisten nahezu aller Events der Stadt und insbesondere auf einer, die das FBI gerne besuchen würde: eine Spendengala, deren Schirmherr am liebsten Geld wäscht, wenn er nicht gerade Wein trinkt. Jordan´s Wein. Um ihren Bruder aus dem Gefängnis zu befreien, lässt die sich auf einen Deal ein und schleust Nick als ihre Begleitung auf die Party ein. Dass der Abend nicht so verläuft, wie vom FBI geplant, kann Jordan nicht ahnen, und ehe sie sich versieht, muss das One-Night-Pärchen seine Rolle umso glaubhafter weiter spielen. Aber was sind schon ein paar Tage mehr? Abmachung ist schließlich Abmachung. Nur, dass es sich für beide bald schon nach noch viel mehr anfühlt...



Angeschwemmt... wurde das Buch zu Weihnachten. Da bei meinen Eltern die Wunschzettel-Wahl nach Möglichkeit immer zu Ungunsten der Fantasybücher ausfällt, ist es zur schönen Tradition geworden, dass an Heiligabend Julie James bei mir einzieht und 2012 war die Reihe am zweiten Teil der FBI/U.S.Attorney-Serie.

Abgetaucht...
bin ich wie bei Julie James üblich mit einmal Anlauf holen und Kopfsprung! Aber ich sollte damit aufhören, alle Bücher der Autorin mit ihren ersten beiden (Meister-)werken "Just The Sexiest Man alive" und "Practice Makes Perfect" zu vergleichen. Pure Perfektion eignet sich nur selten als Maßstab und erschwert es einem Buch ungemein, mich zu begeistern- selbst wenn es doch eigentlich bestens ausgerüstet ist: flüssiger Schreibstil, lockere Atmosphäre und ganz viel Witz. Aber ich verbinde Julie James eben nicht mit Grundausstattung, sondern mit Schreibstil deluxe. Keine Frage, "A Lot Like Love" hat meine Lachmuskeln arbeiten und mein Herz klopfen lassen und ist sicher etwas für alle humorvollen Romantiker. Aber es war eben nicht ganz so spritzig, wie erwartet und erhofft. Wobei man es zugegeben auch als Mäkeln auf hohem Niveau bezeichnen darf, wenn ich mich darüber beschwere, auch mal zwei Seiten lang nicht laut gelacht zu haben.

Badegäste... konnten mich dieses Mal aber leider nicht durchweg überzeugen. Ich bin eigentlich ein riesiger Fan von Julie James weiblichen Hauptcharakteren, aber Jordan und ich, das waren enorme Unterschiede in Sachen Wellenlänge. Die Milliardenenerbin und Selfmadefrau vom Typ "Reich, aber sooo bodenständig" war einfach nicht mein Fall. Da kann eine Weinprobe an ihrer Seite noch so erotisch daherkommen, aber von ihrer Liebe zum Weinhandel abgesehen hat ihr das gewisse Etwas gefehlt. Fastfood-Ketten-Pommes trotz fettem Bankkonto zu essen kann sympathisch sein, macht aber noch keine Sympathieträgerin. Umso mehr nach Froschzungengeschmack war da Agent "Tall, Dark and Smoldering" Nick McCall. Harte Schale und butterweicher, aber eben nicht verweichlichter Kern und dazu noch witzig, herrlich besitzergreifend (ohne das je offen zuzugeben, versteht sich) und mit italienischen Wurzeln. Wer würde ihn von der Bettkante stoßen? Frosch Jordan sicher nicht! Außerdem treffen wir alte Bekannte aus "Something About You" wieder und die "Familie" wird um ein paar neue, interessante Charaktere ergänzt. Besonders Nicks Kollege Huxley hat es mir auf eine schräge Art angetan und ich hoffe sehr, dass die Autorin für ihn eine eigene Geschichte plant!


Schwimmzüge... lassen mich auch etwas zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite war die Story wirklich gut gemacht. Denn während Nick auf erzwungener Undercover-Mission Jordan mal mehr, oft aber auch weniger begeistert durch die Weinkeller und -bars von Chicago folgt, kommt es zu allerlei witziger, peinlicher, spannender und natürlich auch romantischer und liebenswerter Szenen. Auch die Nebengeschichte um Jordans Bruder "Cyber-Terrorist" Kyle fand ich toll und es gab wieder allerlei dieser kleinen Szenen, die mir mit ihrer Liebe zum Detail und den toll ausgearbeiteten Beziehungen und Dialogen wirklich gut gefallen haben. Aber auf der anderen Seite hätte eine Julie James aus diesem Stoff meiner Meinung nach einfach noch mehr machen können. Normalerweise schafft sie es, aus einer simplen und bestimmt nicht erst einmal da gewesenen Grundidee etwas ganz Einzigartiges zu schaffen, das sich von der Masse abhebt und sowohl im Herzen als auch im Gedächtnis bleibt. Und dieses Gefühl, etwas Besonderes in den Händen zu halten, wollte sich bei mir hier leider nicht einstellen, so schön die Geschichte auch war.



Empfehlenswert für alle Romantiker mit Faible für "Agent in Love", aber leider nur ein "Muss" und kein Highlight für Fans von Julie James Erstwerken.

Inhalt: ♥♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥
07.02.2013


Kommentare:

  1. Es hat schon was, wenn man bei einem Buch, das 4 von 5 Punkten bekommen hat, sagen kann, dass es ein Muss, aber kein Highlight ist *g* wäre das Buch von einer anderen Autorin und hätte die gleiche Wertung bekommen würde es wohl besser da stehen, aber ich kann verstehen, wenn man an eine Autorin hohe Erwartungen hat.
    Den Klappentext finde ich ja sehr ansprechend und ich bin froh die Reihe jetzt endlich komplett hier zu haben. Aber zuerst werde ich mir ja 'Practice makes perfect' gönnen :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt wo du das so schreibst, da hast du wirklich Recht ^^" Meine Rezi klingt irgendwie nicht sehr nach vier Fröschen *lach* Aber das liegt wirklich einzig und allein daran, dass ich immense Erwartungen an diese Autorin hatte und vier Frösche für Julie James sind vermutlich immer noch deutlich besser, als fünf Frösche für manch anderen Autor. Schlimm, wenn es einem ausgerechnet die richtig guten Autoren irgendwann nicht mehr Recht machen können ;) Ich habe mir ganz fest vorgenommen, an "About that night" wieder unvoreingenommener heranzugehen, mal sehen ob das klappt...

      Du hast jetzt die ganze Reihe? Ganz viel Spaß damit! Ich bin wirklich gespannt, was du dazu sagst und ob bei diesem Buch nur mir etwas "gefehlt" hat. Wobei du ja mit "Practice Makes Perfect" erst noch einen anderen Leckerbissen vor dir hast, das Buch fand ich genialst :D

      Liebe Grüße


      Ich habe mich mit der Rezi auch wirklich schwer getan und dass meine Bewertung für vier Frösche ziemlich negativ klingt, stimmt schon. Aber du hast "Just the sexiest Man Alive" gelesen, du weißt was ich meine :) Und wenn du erst "PRactice makes Perfect" gelöes

      Löschen