Freitag, 16. August 2013

[BuchBlubb] ► Tödliche Wahrheit (Veronica Roth)



Wissen. 
Macht.
Preis...
♠Original: Insurgent
♠Verlag: cbt (2012)
♠Seiten: 512
♠Genre: Dystopie
♠Reihe: Die Bestimmung #2 | Spoilergefahr: #1

1st: >> Als ich aufwache, liegt mir sein Name auf der Zunge. <<
Mit Blut und Tränen hat der Aufstand begonnen, doch diese Opfer waren nur der Anfang. Drei Tage ist es her, seit das Massaker der durch die Ken gesteuerten Ferox ihre Eltern das Leben gekostet hat. Drei Tage, seit sie selbst Will getötet hat. Drei Tage, seit Tris dieses dunkle  Geheimnis verschweigt... Zusammen mit Four und anderen Überlebenden hat sie sich zu den Amite geflüchtet, doch auch dort sind sie nicht sicher. Tris muss sich entscheiden: Zwischen denen, die sie liebt und denen, die ihr helfen können. Zwischen Rache an den Mördern ihrer Eltern und der Suche nach der Wahrheit, für die sie gestorben sind...



Angeschwemmt... wurde das Buch an Weihnachten. Da war "Die Bestimmung" zwar noch nicht gelesen, aber der Hype hatte auch mich infiziert und die kleine Schwester durfte gleich provisorisch mit auf die Wunschliste hüpfen. Gute Entscheidung, denn der Auftakt hat mir sehr gut gefallen und ich war gespannt auf die Fortsetzung.

Abgetaucht... bin ich zeitnah nach "Die Bestimmung" und hatte so auch ohne nennenswerte Wiederholungen der Autorin keine Anschlussprobleme. Denn Veronica Roth hält sich hier nicht lange mit Bestandsaufnahmen auf, sondern wirft Tris und den Leser direkt wieder ins Geschehen. "Keine Pause", das scheint sie sich auf die Fahnen geschrieben zu haben und entsprechend hoch, schnell und oft auch explosiv geht es her. Das hat mir einerseits gut gefallen, weil die Autorin wirklich eine glückliche Feder für Actionszenen hat. Wenn man nicht gerade die Luft anhält oder Tris die Daumen drückt, dann erfährt man Geheimnisse oder grübelt über offenen Fragen und entsprechend kurzweilig liest sich die Geschichte. Teilweise konnte ich aber nicht ganz mithalten mit diesem hohen Tempo und bei all den Szenenwechseln, sowie Tris teilweise recht sprunghaften Entscheidungen ging mir auch immer mal wieder der Überblick abhanden. Mir haben in diesem Band einfach Momente gefehlt, bei denen man kurz Luft holen konnte. Szenen im Stil von z.B. dem Riesenrad im Vorgänger, bei denen man die dichte Atmosphäre zwischen Tris und Four praktisch mit dem Messer hätte schneiden können, mussten hier leider dem hohen Spannungsniveau Platz machen.


Badegäste... setzen sich aus den Überlebenden sowie einigen überraschenden Neuzugängen zusammen und ich fand die Charaktere einzeln betrachtet auch größtenteils wirklich gelungen. Da ist natürlich zunächst Tris, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird und die zu viele Kugeln verkraften muss: feindliche in den toten Körpern der Mitglieder ihrer alten Fraktion- und ihre eigenen in Wills. Davon darf nie jemand erfahren! Sie will Rache, sie will Vergebung- aber sie will auch einfach nur vergessen. Dieser Zwiespalt war absolut greifbar und ich konnte lange Zeit gut mit ihr fühlen. Auch an den anderen Charakteren ist das Massaker nicht spurlos vorbeigegangen und jeder scheint dabei seine eigenen Pläne zu schmieden. Wem trauen und wem nicht? Das ist die große Frage und - Pluspunkt - darauf gibt es lange keine zuverlässigen Antworten. Aber es kommt der Moment, an dem Geheimnisse offenbart werden müssen und von da an konnte mich der Umgang untereinander leider überhaupt nicht mehr überzeugen. Mein größtes Problem war, dass für mich keinerlei Beziehungen mehr wirklich spürbar waren und teilweise war es mir dann fast schon egal, wenn etwas Tragisches passiert ist. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wenn Dauerzicke Tobias sich nicht für "Versprechen sind zum Brechen"-Tris interessierte, warum sollte ich das dann tun?

Schwimmzüge... hatten im ersten Drittel des Buches ganz hohes Highlight-Potential. Hier hat einfach alles gepasst und die Geschichte beginnt für mich rundum gelungen. Alte und neue Geheimnisse, Verarbeitung der traumatischen Erlebnisse und natürlich die stete Bedrohung durch die Ken und ihre Ferox-Armee bieten Frau Roth jede Menge Handlungsspielraum und diesen regelrechten Spielplatz an Möglichkeiten weiß sie mit hohem Unterhaltungsfaktor zu nutzen. Während die Unbestimmten zum großen Gegenschlag ausholen, steht Tris mit ihrer Suche nach der Wahrheit beinahe alleine da und an beiden Fronten passiert wahnsinnig viel. Rein inhaltlich hat sich Frau Roth hier wirklich einiges einfallen lassen! Ich hätte mir nur teilweise gewünscht, dass sie sich für die Umsetzung etwas mehr Zeit genommen hätte. Es ging alles so schnell, dass mir z.B. einige Entscheidungen von Tris völlig unverständlich blieben und ich nur noch zugeschaut habe, anstatt mitzuerleben. So kam es für mich  leider nach dem tollen Start zum gefürchteten "Stöpsel"-Moment und mit einem Mal hatte mich das Buch nicht mehr, ohne dass ich den Grund dafür so Recht in Worte fassen könnte.


Es geht spannend weiter und "Tödliche Wahrheit" ist definitiv kein Durstrecken-Nachfolger. Zwischenmenschliches bleibt aber etwas auf der Strecke und das Buch konnte für mich nicht halten, was der geniale Start versprochen hat.

Inhalt: ♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥♥

16.08.2013


Kommentare:

  1. Schöne Rezension. Ich mochte das Buch auch gerne, aber es hat eben nicht an den ersten Band herangereicht.
    Interessant, mal eine Rezension zu lesen von jemandem, der Teil 2 relativ zeitnah nach Teil 1 gelesen hab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war nicht bei der ersten Welle von "Die Bestimmung" dabei. SuB-Abbau und so ;)
      Aber ich bin froh, dass ich die Bücher zeitnah lesen konnte. Ein Kumpel von mir fand den zweiten Teil richtig schlecht und hat als Hauptgrund gemeint, dass er sich einfach nicht mehr an die Inhalte aus dem ersten Band erinnern konnte und dann nur in etwa so da saß: ?_?

      Der erste Band war auch wirklich super und ich hoffe, dass sich Frau Roth im Finale nochmal steigert.

      Löschen
  2. Aber das Ende, Fröschlein, das war doch... so gut!!! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das konnte dann bei mir leider auch nix mehr retten *pfeif*
      Kennst du das, wenn bei einem Buch einfach die Luft raus ist? Da können dann am Ende noch so geniale Wendungen kommen, das hilft alles nicht mehr viel ^^"

      Wobei mir das Ende wirklich zugegeben eine Menge Lust auf den dritten Teil gemacht hat. Hatte mich ja die ganze Zeit über gefragt, was es denn nun mit dem Zaun auf sich hat und ich hoffe soo sehr, dass es im dritten Teil auch um das Land dahinter gehen wird.

      Löschen
  3. Na du machst mir Mut. Oder eher nicht, weil ich grade eh bei kaum einer Dystopie Lust habe weiter zu lesen und so steht auch dieses Buch unbeachtet im Regal und verstaubt da... zwar hört es sich so Handlungstechnisch gesehen ganz interessant an, aber wenn einem als Leser nicht mal Zeit zum Verarbeiten bleibt ist das ja auch nicht so das Wahre.
    Wirst du denn bald weiter lesen?
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Oh je, das lag nicht in meiner Absicht. Es gab tatsächlich außer mir noch jemanden, der 1&2 noch nicht gelesen hatte? Naja, handlungstechnisch konnte ich mich beim zweiten Teil wirklich nicht beklagen. Mir haben eben diese ruhigen Szenen gefehlt, aber vielleicht wirkt das auf dich ganz anders? Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert und ich werde auch weiterlesen, sobald das Finale auf Deutsch erschienen ist. Wie seitengeraschel geschrieben hat, hatte das Ende nämlich dann tatsächlich noch einen "Boah, wie gehts denn jetzt weiter?!-Effekt :)

      Ich würde es einfach mal aus dem Regal nehmen und ich denke du merkst schnell, ob es gerade etwas für dich ist. Wenn du Lust auf Actin hast, dann könnte es dir sogar richtig gut gefallen.

      Liebe Grüße, Kermit

      Löschen