Freitag, 27. September 2013

[BuchBlubb] ► Made Of Stars [EN] (Kelley York)



Stern...
Wahrheit?
Lüge!!
♠Dt.: -
♠Verlag: Entangled (2013)
♠Seiten: 320
♠Genre: Jugendbuch
♠Reihe: -

1st: >> When we first met Chance Harvey, he was playing with Barbies.<<
Es ist der Winter, in dem Hunter Jackson und seine Halbschwester Ashlin zum ersten Mal seit Jahren wieder ihren Vater besuchen. Es ist der Winter, der für die beiden Achtzehnjährigen am liebsten so sein soll, wie es all die Sommer waren, die sie hier als Kinder verbracht haben. Und es scheint, als würde sich ihr Wunsch erfüllen- zumindest anfangs. Aber Chance, der charismatische und abenteuerlustige Junge, der ihre Urlaube einst erst zu etwas Besonderem gemacht hatte und den beide nie vergessen konnten, er verbirgt immer noch viel und verrät wenig. Doch dieses Mal sind Hunter und Ashlin erwachsen genug, um zu begreifen, was wirklich hinter seinen Geheimnissen steckt. Es ist der Winter, der von allen Entscheidungen fordern wird... 



Angeschwemmt... wurde das Buch via Netgalley, weil ich das Cover und den Untertitel "Even the Stars are Lies" einfach bezaubernd fand. Außerdem klang der Klapptext spannend und mehr brauchte es nicht. "Made of Stars" ist ab Oktober 2013 als Taschenbuch und E-Book erhältlich.

Abgetaucht... bin ich auf ganz verquere Art und Weise. Kennt ihr Bücher, die eigentlich gar nicht eurem Beuteschema entsprechen und euch trotzdem nicht mehr loslassen? So ging es mir mit "Made of Stars".
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd von Ashlin und Hunter und man weiß als Leser immer nur, was sie auch wissen- oder was sie sich einreden. Es wird schnell klar, dass Letzteres, gerade wenn es um Chase geht, mit den Tatsachen nicht unbedingt viel zu tun haben muss und es hat Spaß gemacht, mir parallel zur Handlung meine eigenen Gedanken über Beziehungen und Hintergründe zu machen. Kelley York schreibt flüssig, kein bisschen inszeniert und eher nüchtern, was die emotionalen Szenen nur umso wirkungsvoller macht. Damit hat mich die Autorin überrascht, denn zugegeben, ich habe mich vom Klapptext etwas in die Irre führen lassen und einen Thriller erwartet. Aber Spannung findet sich hier größtenteils auf persönlicher Ebene und den Reiz machen eher zwischenmenschlich gespannte Drahtseile aus. Man darf als Leser Voyeur spielen und das Dreiergespann an einem Wendepunkt ihrer Freundschaft beobachten.

Badegäste... nämlich sind Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Ashlin und Hunter haben den Vater und die Sommerferien gemeinsam und dafür ist ihre Beziehung wirklich eng. Der "große Bruder" würde Ashlins männlichen Freunden am liebsten die Beine brechen, für die "kleine Schwester" ist Hunter das große Idol und beide verstehen sich prächtig und nahezu wortlos. Damit das Ganze aber keine "Happy, happy family"-Geschichte gibt, teilen sich beide nicht nur ihre rationale Art und die Ungewissheit, wo es denn nach dem Studium hingehen soll, sondern auch die Liebe zu ihrem Kindheitsfreund Chase. Er ist der Junge, bei dem Lehrer nur hilfslos die Schultern zucken und mir ging es nicht viel besser. Ashlin beschreibt ihn einmal als "special" und das trifft es im Guten wie im Schlechten. Chase ist der Geschichtenerzähler mit den aberwitzigen Ideen und dem Kind im Herzen. Er ist aber auch der Geschichtenerfinder mit den großen Geheimnissen und der verletztenden Art. Ich mochte ihn nicht, aber darum geht es der Autorin wohl auch nicht. Er ist der, der alle - auch z.B. die als Spaßbremse eingebaute Freundin von Hunter, die ich aber unheimlich gerne mochte - an ihre Grenzen bringt und dabei selbst irgendwo am Rand steht. Wenn Ashlin und Hunter das stille Wasser sind, dann bringt er die Brause in ihr Leben und egal wen man nun am liebsten hat, die Gruppendynamik zwischen den Dreien lässt einen nicht mehr los. 

Schwimmzüge... haben mich wie gesagt völlig überrascht. Vielleicht lese ich zu wenig Young Adult, aber wo ich angesichts des Klapptextes mit einem vielleicht sogar mysteriös angehauchten Thriller gerechnet hätte, da wurde mir plötzlich ein ganzes Tablett mit eher schwerer Kost serviert. "Made of Stars" handelt von Freundschaft und Loyalität, von ehrlich gemeinten Lügen und falscher Wahrheit. Davon, sich selbst zu finden und für sich und seine Gefühle einzustehen- auch der Gesellschaft zum Trotz. Es geht um Missbrauch, um Hin- und Wegsehen, um Weglaufen und darum, jemanden nicht einfach gehen lassen zu wollen. Kurz gesagt: Es geht um alltägliche Probleme eines jungen Mannes, der doch eigentlich nur normal sein möchte, dem aber die alles andere als alltäglichen Probleme seines besten Freundes plötzlich eine Entscheidung abverlangen, die er so nie treffen wollte. Hunters Entwicklung finde ich dabei sehr gelungen, auch wenn die Autorin für meinen Geschmack mit einigen Themen noch schonungsloser hätte umgehen können. Aber insgesamt erzählt Kelley York eine eindringliche Geschichte, die ein wenig zum Lachen und viel zum Nachdenken anregt und ein Ende bietet, das - wow! - alles und nichts offen lässt.


Eine bewegende Geschichte über den durch äußere Umstände erzwungenen Wendepunkt einer außergewöhnlichen Freundschaft mit der vielleicht schönsten Stern-Metapher, die ich kenne.
Inhalt: ♥♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥

27.09.2013

Kommentare:

  1. Das klingt besser, als ich es erwartet hatte... Danke für die interessante Rezension, liebe Kermit! Da gerät mein SuB-Abbau-Vorhaben fast ins Wanken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!
      Das war auch deutlich besser, als ich anfangs erwartet hätte ^^" Ich darf dir aber natürlich (noch) nicht beim SuB-Abbau drein reden! Stark bleiben *tschakka* Wobei ich es ja einfach so mache, dass ich Ebooks nicht zum SuB zähle- aber pssst ;)

      Löschen