Sonntag, 19. Januar 2014

[BuchBlubb] ► The Green Mile (Stephen King)



Verurteilt.
Tod.
Strafe?
♠EN: The Green Mile
♠Verlag: Bertelsmann (1998)
♠Seiten: 478
♠Genre: Verschiedenes
♠Reihe: -

1st: >> Dies geschah 1932, als das Staatsgefängnis noch in Cold Mountain war. <<<
1932 ist Paul Edgecombe als Aufseher im Staatsgefängnis Cold Mountain verantwortlich für Block E. Seine "Gäste" warten nur noch auf eines: 10.000 Volt und das damit einhergehende Ende. Trotzdem wacht Paul sorgsam darüber, dass im Umgang mit und unter den Gefangenen Recht und Ordnung herrschen. Doch mit der relativen Ruhe ist es vorbei, als der hünenhafte John Coffrey eingeliefert wird: Er soll zwei kleine Farmerstöchter missbraucht und brutal ermordet haben. Für Paul ist er zunächst ein Gefangener wie alle anderen auch, doch dann spielen sich im Todestrakt mysteriöse Dinge ab und angefangen mit einer winzigen Maus ändert sich alles...




Angeschwemmt... wurde das Buch vor einer gefühlten Ewigkeit auf dem Flohmarkt. Ich hatte mir ja immer erfolgreich eingeredet gehabt, dass Stephen King nichts für mich ist. Wenn ich schon einen Versuch wagen wollte, dann wenigstens in bekannten Gefilden und so durfte das Buch zum großartigen und gleichnamigen Film mit ins Körbchen.

Abgetaucht... bin ich also zugegeben nicht mit ganz fairen Absichten. "Danke, nichts für mich!", wollte ich sagen können, aber da hatte ich die Rechnung ohne den Autor gemacht. Denn schon nach wenigen Seiten hatte Stephen King mich völlig gefesselt und ich kann im Nachhinein nicht einmal so ganz genau sagen, warum. Lag es an dem steten Wechsel zwischen jetzt und damals, mit dem ein unwiderstehlicher Lesesog entsteht? Oder am Stil voller Witz, Feingefühl und unterschwelligen Schwingungen? Oder war es einfach unerklärliche Liebe auf den ersten Satz? Ich weiß es nicht. Aber gefesselt war ich von Stephen Kings ruhiger, tiefgründiger und einnehmender Art bis zur letzten Seite. Das war eines dieser Bücher, in denen ich mich einfach wohl gefühlt habe.

Badegäste... wollte ich unvoreingenommen angehen, aber sie haben mich dann natürlich doch an die Darsteller des Filmes - allen voran den genialen Tom Hanks - erinnert. Wobei ich mich früh fragen musste, ob Tom Hanks nun Paul Edgecombe gespielt oder Stephen King Tom Hanks geschrieben hat. Ich hatte noch nie einen Vergleich von Buch und Film, bei dem alles in mir derart "Passt!" geschrien hat!  Aber wie dem auch sei. Auf alle Fälle war mir Paul unglaublich sympathisch! Das lag vor allem daran, dass er so menschlich war. Selbstverständlich für einen Menschen? Oooh nein! Zumindest nicht so. Was King hier an Charakterzeichnung betreibt, das ist ganz großes Kino! Paul ist voller Überzeugung und voller Zweifel, handelt richtig und falsch. Ich kann nicht in Worte fassen, wie großartig dieser Protagonist gestaltet ist! Auch die anderen Charaktere haben Tiefgang und sind durchweg und manchmal fast zu sehr greifbar. Glaubwürdigkeit? Volle Punktzahl!

Schwimmzüge... konnten mich wohl kaum noch von der Luftmatratze werfen, wo ich den Film schon kannte, oder? Habt ihr eine Ahnung. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten von der ersten bis zur letzten Seite! Die Handlung von "The Green Mile" ist auch definitiv nicht zum Abschalten gedacht, im Gegenteil. Stephen King geht hier moralisch harten Tobak an und so schön und witzig und herzergreifend viele Szenen auch sind, schont er den Leser nicht. Ich tendiere nicht zum emotionalen Seitentauchgang, aber das Buch ging mir wirklich nahe. Kann man Sympathien für vielfache Mörder entwickeln? Darf man das? Wie sollten Vertreter des Staates mit denen umgehen, die bei ihren schrecklichen Taten doch auch keine Gnade gezeigt haben? Ich liebe Bücher, die man nicht einfach "nur" liest, sondern die einem - in welcher Form auch immer - etwas geben und bei allen Teichgöttern, das tut "The Green Mile". Die Handlung ist spannend, sie ist bewegend und berührend und ergreifend und zu vieles, um es hier in Worte fassen zu können.


Mit einzigartig einnehmender Art präsentiert Stephen King greifbare Charaktere, eine bewegende Handlung und viele moralische Anreize zum Nachdenken. Was für ein Buch!

Inhalt: ♥♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥♥
19.01.2014


Kommentare:

  1. Jahaha, das Buch ist nämlich auch wirklich einfach nur toll! Da bist du schon zu recht in Begeisterungs-Schwimmzüge ausgebrochen, liebes Fröschlein. Und wie geht es jetzt weiter? Welcher King steht als nächstes auf deinem Leseplan?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gute Frage! Ich habe vor ein paar Tagen eine Rezension zu "Dolores" gelesen, die mich sehr neugierig gemacht hat. Aber davon abgesehen bin ich gerade hoffnungslos überfordert, angesichts der gefühlten Tausend Kings die es da draußen gibt.
      Kennst du noch mehr vom Autor? Kannst du mir etwas ans Froschherz legen?

      Löschen
  2. Ich habe selbst noch nicht sooo viele Bücher von King gelesen, habe aber den Eindruck, dass es da zwei ganz unterschiedliche Schienen gibt: einerseits die zum Teil ziemlich heftigen Horror-Geschichten und andererseits die Bücher à la "Green Mile". Da musst du dir halt gut überlegen, welche der Schienen du mit dem jeweiligen Buch beschreitest, sonst erwischt dich das gewählte Buch vielleicht "auf dem falschen Fuß".

    Vor Jahren habe ich mal "Das Mädchen" gelesen, das fand ich recht gut. Ist keines dieser heftigen Bücher wie "Es" (das mir aber auch sehr gut gefallen hat - bis auf den Showdown, der mir einfach viel zu übertrieben war).

    Toll fand ich auch "Das Spiel" - hier liegt der Horror mehr in der Ausgangssituation begründet, die eigentliche Geschichte ist ziemlich ruhig, aber trotzdem packend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Vielen Dank für deine Tips, habe sie mir gleich notiert. "Das Spiel" hat ein Ausrufezeichen bekommen :) Ich glaube für den Anfang bleibe ich mal auf der "Green Mile"-Schiene. Ich bin jetzt nicht soo unbedingt der wahnsinns Horror-Fanfrosch und habe vor Jahren auch shcon "Puls" ungelesen wieder vom SuB gestrichen, weil es mich so überhaupt nicht gereizt hat. "Dolores" klingt noch sehr interessant, das wird vielleicht mein nächter King. Ansonsten wird es wohl werden, wie üblich: Was der Flohmarkt hergibt ;-)

      Liebe Grüße

      Löschen