Freitag, 6. Februar 2015

[BuchBlubb] ► Hover (Melissa West)



Freund?
Feind!
Verantwortung...
♠Dt: -
♠Verlag: Entangled (2013)
♠Seiten: 228
♠Genre: Dystopie, Jugendbuch
♠Reihe: The Taking #2

In der Zukunft ist nichts, wie es scheint. Wirst du scheitern?
Noch auf der Erde hat man Ari beigebracht, niemals einen Blick auf die Ancients zu riskieren. Aber wenn sie auf ihrem neuen Planeten Loge überleben will, dann darf ihre Wachsamkeit niemals nachlassen. Denn Zeus wird sein Volk vom sterbenden Planeten retten- koste es, was es wolle. Der Schlüssel? Ari. Die Druckmittel? Jene, die zu beschützen sie geschworen hat. Die tausenden Menschen, die vor dem giftigen Neurotoxin in der erdischen Atmosphäre Zuflucht auf Loge gesucht haben, wurden versklavt und sollen Zeus als Waffe im Krieg gegen die Erde dienen- es sei denn, Ari und Jackson können ihn aufhalten. Aber
dazu benötigen sie Hilfe und auf Loge kann Vertrauen tödlich sein...


1st: >> "What is that?", I ask, pointing to a dark triangular building in the distance. <<





Angeschwemmt... wurde das Buch von mir für mich, weil... Hm, naja... Bestimmt gab es einen guten Grund für den Kauf. Stationären Buchhandel unterstützen, für die nächste Eiszeit vorsorgen oder etwas in der Richtung. Das schöne Cover war wie üblich völlig ohne Einfluss.

Abgetaucht... bin ich nach dem - gelinde gesagt - umstürzenden Ende des ersten Bandes "Gravity" mehr als gespannt, aber auch mit den üblichen Sandwich-Ängsten. Würde es der Autorin noch einmal, gelingen, mich mit ihren innovativen Ideen zu überraschen und zu begeistern, oder hat sie ihr Pulver schon im Auftakt verschossen? Diese Angst war Teichgott sei Dank völlig unbegründet, denn bevor die Erde der Zukunft mit all den technischen Rafinessen ihren Reiz verliert, spielt die Autorin "Beam me up, Scotty" und verschifft ihre Hauptcharaktere auf einen außerirdischen Planeten. Dort angekommen darf der Leser dann erneut eine ihm völlig neue Welt entdecken und weil Ari hier selbst fremd ist, hat das fast noch mehr Spaß gemacht, als im ersten Band. Was für ein cooles Setting! Die Aliens leben in einer elbisch anmutenden, aber hoch entwickelten Zivilisation, die geprägt ist von den unterschiedlichen Fähigkeiten der Bewohner- und dominiert vom alleinigen Herrscher Zeus. Die Autorin hat sich auch hier wieder ein interessantes Konzept ausgedacht und kurbelt das Kopfkino kräftig an. Das liebe ich an dieser Reihe: Melissa West liefert Baukasten und Anleitung, aber die Welt erschafft man sich während des Lesens selbst. Einzig aus dem
Konfliktpotential auf dem sterbenden Planeten hätte sie meiner Meinung nach noch mehr machen können. So bleibt es im zweiten Band atmosphärisch größtenteils eher ruhig, abwartend und in der Gewissheit, dass es bis zum großen Sturm nur noch eine Frage der Zeit ist.

Badegäste... sind nahezu alle in der Hand von Zeus, dem übermächtigen Herrscher der Aliens. Aber Ari wäre nicht die Tochter ihres Vaters, wenn sie das grausame Schicksal ihrer Landsleute als Bauernopfer im Krieg der Ancients einfach akzeptieren würde. Nur ist sie dieses Mal völlig auf sich alleine gestellt und die Entwicklung des Mädchens, das eigentlich nie Anführerin sein wollte, fernab ihrer Familie und Freunde hat mir wirklich gut gefallen. Ari bleibt, wie sie ist: ein bisschen zu offen, ein bisschen zu forsch und immer viel zu ungeduldig. Aber gerade, dass sie sich bewusst für diese "Schwächen" entscheidet und ihr gutes Herz keinem Krieg, weder auf gesellschaftlicher noch auf privater Ebene, opfert, macht sie für mich so liebenswert. Diese Heldin ist mal tough, mal anhänglich, aber immer authentisch und für mich damit eine absolute Sympathieträgerin. Jackson hingegen... Hätte er nicht der coole, mysteriöse Alien aus "Gravity" bleiben können? Seine Entwicklung ist eher die eines James Bond im Weichspülgang und obwohl er jetzt Heimvorteil hat, bleibt der Ancient völlig blass. Er liebt seine Familie, die Bewohner von Loge respektieren ihn- aber was noch? Mir war er zu soft, zu gewöhnlich. Den strengen Ausbilder mit der harten Vergangenheit konnte ich ihm einfach nicht abkaufen. Die außerirdischen Nebencharaktere sind eigentlich durchweg gut gemacht, erfüllen aber in erster Linie ihren Zweck als "tyrannischer Bösewicht", "genialer bester Freund" oder "gute Fee". Ich hätte gerne noch mehr Blicke hinter die Fassaden der Aliens geworfen, weil es da sicher noch weit mehr zu entdecken gibt. Aber dafür werfen einige überraschende Entwicklungen plötzlich ein ganz neues Licht auf alte Bekannte und das hat mir wirklich gut gefallen.

Schwimmzüge... gehen es gemächlich an, während sich Ari, halb Mensch und halb Ancient, in Loge einlebt und mit widersprüchlichen Gefühlen, Heimweh und ihrem losen Mundwerk zu kämpfen hat. Zwar hat ihre Regierung Ari den Auftrag gegeben, Zeus zu eliminieren. Aber der übermächtige Herrscher macht ihr auf seine ganz eigene Art deutlich, dass sie nicht die erste Attentäterin wäre, die einen Mordversuch mit dem Leben bezahlt und ihre Lieben Zeus Zorn preisgegeben hätte. Man beobachtet sich, beäugt einander misstrauisch und es sind lange eher die kleinen Momente, die den Lesefluss aufrecht erhalten. Aber die haben es in sich: außerirdischer Alltag auf Lodge, bumm Folterszene, gemütliches Teetrinken bei Oma Zeus, bumm erpresserische Exekution etc. Melissa West spielt auf den Nerven des Lesers Geige, in dem sie die gespannte, aber abwartend ruhige Atmosphäre immer wieder durch Szenen unterbricht, die nichts für Zartbesaitete sind. "Hover" mag kein reiner Hau-drauf-Plot sein, aber langweilig wird es deshalb keinesfalls. Wer ist Freund, wer Feind? Wen gilt es zu schützen und ist Zeus wirklich der Einzige, dem Ari nicht den Rücken zudrehen sollte? Fragen über Fragen, während sich die Spannung stetig steigert und in einem Finale mündet, das einem zweiten Band mehr als würdig ist! Auch die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen Ari und Jackson hat mir sehr gut gefallen. Denn "Hover" ist eine Geschichte, in der die Protagonistin nicht für einen Kuss und ein Lächeln vergisst, dass ihr Love-Interest sie belogen, betrogen und hintergangen hat, mögen seine Gründe auch noch so rechtschaffen gewesen sein.


"Hover" ist eine solide Brücke zwischen "Gravity" und "Collide", die vor allem durch das außergewöhnliche außerirdische Setting und die glaubwürdige Liebesgeschichte überzeugt.
Inhalt: ♥♥♥♥♥ || Atmosphäre: ♥♥♥♥ || Charaktere: ♥♥♥♥
Sprache: ♥♥♥♥ || Aufmachung: ♥♥♥♥♥
Lesespaß: ♥♥♥♥

29.12.2014

Kommentare:

  1. Ich kann dir nur zustimmen - ich fand den Wechsel des Handlungsortes auch toll. Es war spannend diese Welt kennen zu lernen, auch wenn es mir, wie dir, teilweise zu ruhig war. Das war man vom ersten Teil gar nicht gewohnt. Dafür gleicht das Ende das aber auch alles aus O.o ich bin mal wieder fasssungslos zurück geblieben.

    Hast du denn vor den letzten Band bald zu lesen? Ich muss ja zugeben, dass die Wartezeit bei mir fast zu lange war und ich momentan nicht richtig Lust darauf habe. Neugierig wäre ich schon, aber das bin ich bei anderen Büchern auch :P aber mich würde interessieren was du wohl dazu sagst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. up, "Ruhe" und "Action" haben dieses Mal über das Buch hinweg definitiv keine ausgeglichene Balance gehalten. Bin ich froh, dass ich mir deine Meinung zum zweiten Teil zu Herzen genommen hatte und nicht gleich nach dem ersten Band den zweiten nachgeschoben hatte! Wie um alles in der Welt hast du das ausgehalten ^^"? Da gab es gegen Ende hin eindeutig zu viel "Ooooh mein Gott", als dass ich das ein Jahr überlebt hätte.

      Oder mir wäre es dann iwann vllt auch wie dir gegangen und bei zu langer Wartezeit hätte ich gar nicht mehr das akkute Bedürfnis danach gehabt. Geht mir ganz oft so, wenn es ans Ende einer Trilogie geht. Deshalb möchte ich "Collide" auch unbedingt bald lesen, um mit dieser unschönen Tradition endlich zu brechen ;-) Leider scheint das aber eine Herkulesaufgabe zu sein, das Buch zu bestellen ._. Mein Buchhändler hat es Ende Januar bestellt und alles, was er mir sagen kann, ist "Bestellung läuft" ^^" Sobald es dann aber irgendwann da ist, werde ich es lesen und dir Bescheid geben, ob und wie gut mir das FInale gefallen hat. Entweder es wird richtig gut- oder richtig schlecht xD

      Löschen
    2. Das habe ich auch schon mitbekommen, dass es mit Teil 3 einige Probleme zu geben scheint. Ich durchstöbere ja fast schon zwanghaft meine Wunschliste, falls nicht doch mal ein Schnäppchen dabei ist (*hust*) und da steht beim dritten Teil auch immer eine Lieferzeit von 1-2 Monaten dabei oder überhaupt, dass es nicht lieferbar ist. Merkwürdig, was da wohl los ist?

      Hoffentlich tendiert es eher zu "richtig gut" ;) wäre sonst schade um eine weitere Trilogie.

      Löschen
    3. Im Moment bin ich noch sehr optimistisch, dass es wirklich ein Fall von "richtig gut" wird :D Und zur Not sehen die Bücher auch einfach toll im Regal aus ^^

      Aber was da los ist würde mich auch interessieren. Amazon sagt nicht lieferbar, mein Buchhändler sagt lieferbar irgendwann, aber wann, das weiß er auch nicht ._. Also weiter geduldig sein (und SuB abbauen... :P)

      Löschen